Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Dortmund: "Die Nacht kurz vor den Wäldern" von Bernard-Marie KoltèsTheater Dortmund: "Die Nacht kurz vor den Wäldern" von Bernard-Marie KoltèsTheater Dortmund: "Die...

Theater Dortmund: "Die Nacht kurz vor den Wäldern" von Bernard-Marie Koltès

Premiere: 25. September 2009, 22 Uhr, Unterbühne des Schauspiels

 

Ein Namenloser in einer regnerischen Nacht auf der Suche nach einem Zimmer. Ohne Arbeit, ohne Geld, ohne Behausung.

Immer wieder verjagt und heimatlos gemacht. Durch die Straßen streunend. Und erzählend – von seiner Idee eines „internationalen Syndikats von allen, die in den Arsch getreten wurden“. Bernard-Marie Koltès öffnet in „Die Nacht kurz vor den Wäldern“ den Blick auf eine verstörende Welt, die hinter dem Alltag lauert. Poetisch stark und gnadenlos – wurde dieser Monolog zu Koltès’ meistgespieltem Werk:

 

„… du bist immer weniger daheim, man treibt dich immer weiter, dass du nicht weißt, wo du hingehst, und wenn du dich umdrehst, dann siehst du immer, immer nur Wüste, aber dass man einmal wirklich Halt macht und sagt: leck mich am Arsch, ich mache keinen Schritt mehr, wenn man sich tatsächlich einmal ins Gras legt und man sich die Zeit nimmt, sich zu erklären, wenn du deine Geschichte erzählst …“

 

In der Unterbühne des Schauspiels spielt Patrick Jurowski Koltès’ Monolog, inszeniert von Barbara Schulte, die im Studio bereits „Hamlet war da“ und „Der Tod und das Mädchen“ herausbrachte.

 

Weitere Termine und Karten unter 0231/5027222 oder www.theaterdo.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑