Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER ERFURT: "Die lustigen Weiber von Windsor" von Otto NicolaiTHEATER ERFURT: "Die lustigen Weiber von Windsor" von Otto NicolaiTHEATER ERFURT: "Die...

THEATER ERFURT: "Die lustigen Weiber von Windsor" von Otto Nicolai

Premiere 7. März 2010

 

Sir John Falstaff, Stammgast des Gasthauses zum Hosenbande in Windsor, hat Geldsorgen. So beschließt er, gleich zwei reichen Bürgersfrauen der Stadt, Frau Fluth und Frau Reich, den Hof zu machen.

Beide erhalten von ihm gleich lautende Liebesbriefe, in denen er um ein Rendezvous bittet. Über diese Dreistigkeit entrüstet, gehen die Damen zum Schein auf Falstaffs Avancen ein, um ihm und zugleich ihren höchst eifersüchtigen Ehemännern eine Lektion zu erteilen. Inmitten eines Reigens von Verkleidungen und Verwechslungen, Eifersüchteleien und heimlichen Intrigen gelingt es der jungen Anna Reich im furiosen Finale, die Pläne ihrer Eltern zu durchkreuzen und ihren Geliebten Fenton zu ehelichen.

 

Komische Oper in drei Akten von Otto Nicolai

Text von Salomon Herrmann Ritter von Mosenthal nach William Shakespeare

UA Berlin 1849

 

Musikalische Leitung Samuel Bächli

Inszenierung Waut Koeken

Bühne Benoît Dugardyn

Kostüme Ingeborg Bernerth

Choreographie Ela Baumann

 

mit Sebastian Pilgrim/Dario Süß (Falstaff), Peter Schöne/Máté Sólyom-Nagy (Herr Fluth), Vazgen Ghazaryan/Sebastian Pilgrim (Herr Reich), Erik Fenton/Marwan Shamiyeh (Fenton), Jörg Rathmann (Junker Spärlich), Florian Götz*/Ji-Su Park* (Dr. Cajus), Marisca Mulder/Julia Neumann (Frau Fluth), Stéphanie Müther/Stefanie Schaefer (Frau Reich),Christa-Maria Dalby/Susanne Langbein* (Anna)

 

* Thüringer Opernstudio

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑