Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Festival Impulse: Programm für junge Kuratoren >> Bewerbung noch bis 3. Juni 2011 möglichTheater Festival Impulse: Programm für junge Kuratoren >> Bewerbung noch bis...Theater Festival...

Theater Festival Impulse: Programm für junge Kuratoren >> Bewerbung noch bis 3. Juni 2011 möglich

Seit 20 Jahren präsentiert das Theater Festival Impulse, was die Entwicklung des Theaters in den folgenden Jahren beeinflussen wird. Das Festival hat sich so zu einer bedeutenden Plattform für Theatermacher, Journalisten und Fachpublikum aus dem In- und Ausland entwickelt.

 

Sie alle kommen nach NRW, um sich die neuesten Entwicklungen im Bereich des deutschsprachigen Theaters anzuschauen und hier aktuelle und innovative Tendenzen zu diskutieren. Bereits zum dritten Mal werden in diesem Jahr wieder internationale Festival- und Theaterleiter, Kuratoren und Journalisten eingeladen, um Kontakte zu Künstlern sowie internationalen Produktionsstätten und Festivals zu vermitteln.

 

Das Festival findet vom 29.6. bis zum, 10.7. in NRW statt. Am zweiten Wochenende (7.-10. Juli 2011) werden außerdem zum ersten Mal zusätzlich 15 Programm- und Festivalmacher der Zukunft zu Gast sein, um an einem Programm für junge Kuratoren teilzunehmen. Sie bekommen im Rahmen von Workshops, Diskussionen und Aufführungsbesuchen die Möglichkeit, sich über die kuratorische Tätigkeit zu informieren und praxisorientierte Erfahrungen zu sammeln.

 

Denn dem kuratorischen Unternehmen kommt heute eine experimentelle und erfinderische Dimension zu. Zwischen Theorie und künstlerischer Praxis situiert, greift der Kurator Diskurse auf und setzt Themenschwerpunkte.

Zwischen Dramaturgie und Künstlerischer Leitung gestaltet er Inhalte und ermöglicht erst künstlerische Arbeiten. Doch wie werden Programme gestaltet und Formate entwickelt? Wie werden Künstler entdeckt und gefördert? Welchen Gestaltungsfreiraum hat ein Kurator? Und wie stellt man ein gutes Programm zusammen? Wie findet man sich in den Strukturen der freien Darstellenden Künste zurecht?

 

Das Programm für junge Kuratoren richtet sich an Studierende und Berufseinsteiger aus dem deutschsprachigen Raum, die bereits erste Erfahrungen sammeln konnten, sei es an Produktionshäusern oder bei Festivals, und soll ihnen eine erste Weiterbildungsmöglichkeit bieten. Dazu dienen Vorträge und Gespräche mit Experten (u.a. mit: Tom Stromberg und Matthias von Hartz; Annemie Vanackere, Künstlerische Leitung Rotterdamse Shouwburg; Veit Sprenger, Theatermacher, Autor und Musiker; Franziska Werner, Künstlerisches Leitungsteam Sophiensaele Berlin), sowie Workshops, in denen eigene Konzepte und Ideen entwickelt werden können. Und natürlich stehen auch die Impulse-Marathons auf dem Programm.

 

Bewerbungsende: 3. Juni 2011

Bewerbungen an: jungekuratoren@festivalimpulse.de

Bewerbungsunterlagen: Lebenslauf, Motivationsschreiben

 

Weitere Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten finden Sie im Internet auf www.festivalimpulse.de bzw. auf der Facebookseite des Festivals unter www.facebook.com/festivalimpulse sowie stets aktuell bei Twitter unter www.twitter.com/festivalimpulse.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑