Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: CLAVIGO von Johann Wolfgang GoetheTheater Kiel: CLAVIGO von Johann Wolfgang GoetheTheater Kiel: CLAVIGO...

Theater Kiel: CLAVIGO von Johann Wolfgang Goethe

Premiere 12/13.04.2013 | 20.00 Uhr | Schauspielhaus. -----

Am Königshof von Madrid. Der Schriftsteller Clavigo hat mittels seiner Dichtkunst eine steile Karriere in Politik und Gesellschaft gemacht. Auf dem Weg nach oben musste er allerdings seine Verlobte Marie am Fuße der Erfolgsleiter zurücklassen.

 

Clavigo ist innerlich zerrissen, seine jeweilige Besessenheit richtet sich allein nach dem Moment: Mal sehnt er sich nach der Zuneigung Maries, mal treibt ihn die Aussicht auf noch mehr Geld und Erfolg. Als jedoch Maries Bruder Beaumarchais droht, Clavigo in aller Öffentlichkeit bloßzustellen, entscheidet er sich kurzfristig für die Liebe und seine Beziehung. Doch nur wenig später spinnt Clavigos Freund und Karriereförderer Carlos eine Intrige, die zur Trennung der beiden führt. Marie kann den erneuten Treuebruch nicht verwinden und alle Beteiligten steuern auf eine Katastrophe zu.

 

Das intensive Kammerspiel, das der noch junge Goethe in nur einer Woche schrieb, wirft seine ebenso jugendlichen Figuren in einen unversöhnlichen Zwiespalt zwischen privater und öffentlicher Lebenswelt – bis zur eigenen Selbstaufgabe.

 

Regie: Ivna Zic

Bühnenbild: Martina Mahlknecht

Kostüme: Sophie Reble

Musik: Johannes Kühn

 

Felix Zimmer (Clavigo), Marius Borghoff/Marko Gebbert (Carlos), Jennifer Böhm (Marie), Pina Bergemann (Sophie), Oliver E. Schönfeld (Beaumarchais/Buenco)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑