Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: 'LUCIA DI LAMMERMOOR', OPER VON GAETANO DONIZETTITheater Kiel: 'LUCIA DI LAMMERMOOR', OPER VON GAETANO DONIZETTITheater Kiel: 'LUCIA DI...

Theater Kiel: 'LUCIA DI LAMMERMOOR', OPER VON GAETANO DONIZETTI

Premiere Sa | 7. Dezember 2019 | 19.30 Uhr | Opernhaus

Schottland, Ende des 16. Jahrhunderts: Zwei Clans sind bis aufs Blut verfeindet, die Ravenswood und die Ashtons. Einst hatte Enrico Ashton Schloss Ravenswood erobert. Aus politischen und finanziellen Gründen will er seine Schwester Lucia mit Lord Arturo Bucklaw verheiraten. Lucia aber liebt heimlich den größten Feind ihrer Familie: Edgardo di Ravenswood. Mit ihm hat sie sich heimlich verlobt. Nur durch Enricos erbarmungslose Manipulation willigt Lucia in die Heirat mit Arturo ein – eine fatale Entscheidung, die blutige Konsequenzen nach sich zieht…

 

»The bride of Lammermoor« war 1819 einer der erfolgreichsten romantischen Schauerromane von Sir Walter Scott. In Gaetano Donizettis sechzehn Jahre später für Neapel entstandenem »dramma tragico in due parti« wird aus der nordisch kühlen, abseitigen Historie ein packender, emotions-geladener Schocker über ungebremste Auswüchse einer patriarchalen Unrechtsordnung, der ein faszinierendes Psychogramm nicht nur seiner Titelheldin zeichnet. Der vielfältig kreative Regisseur und Designer Paris Mexis (»Atys«, »Orpheus und Eurydike«, »Skylla und Glaukos«) hat mit Unterstützung des Lichtmagiers George Tellos einen neuartig stilisierten Kosmos geschaffen, in dem Farbe, Licht und Gestik den visuellen Rahmen für Donizettis brillante Musik bilden.

»The bride of Lammermoor« war 1819 einer der erfolgreichsten romantischen Schauerromane von Sir Walter Scott. In Gaetano Donizettis sechzehn Jahre später für Neapel entstandenem »dramma tragico in due parti« wird aus der nordisch kühlen, abseitigen Historie ein packender, emotions-geladener Schocker über ungebremste Auswüchse einer patriarchalen Unrechtsordnung, der ein faszinierendes Psychogramm nicht nur seiner Titelheldin zeichnet.

Es inszeniert der griechische Allround-Künstler Paris Mexis (»Atys«, »Skylla und Glaukos«), die musikalische Leitung liegt in den Händen des neuen 2. Kapellmeisters Sergi Roca.

    Musikalische Leitung Sergi Roca
    Regie & Ausstattung Paris Mexis
    Licht George Tellos
    Choreinstudierung Lam Tran Dinh

    Lucia Hye Jung Lee
    Lord Enrico Ashton Ks. Tomohiro Takada
    Sir Edgardo di Ravenswood Yoonki Baek
    Lord Arturo Bucklaw Michael Müller-Kasztelan
    Raimondo Bidebent Matteo Maria Ferretti, Ivan Scherbatyh
    Normanno Fred Hoffmann
    Alisa Margaret Newcomb
    Chor Opernchor des Theaters Kiel

Do    12.12.    19:30    
Fr    03.01.    19:30        
Sa    11.01.    19:30        
So    19.01.    18:00        
Di    28.01.    19:30        
So    23.02.    19:00        
So    01.03.    16:00

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑