Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Kiel: SOMMER IM SEEFISCHMARKTTheater Kiel: SOMMER IM SEEFISCHMARKTTheater Kiel: SOMMER IM...

Theater Kiel: SOMMER IM SEEFISCHMARKT

Ab 4. Juli 2009, Gebäude Nr. 5, Wischhofstraße 1-3, Kiel Wellingdorf

 

1. „Ich bin etwas schief ins Leben gebaut“

Leben und Sterben des Joachim Ringelnatz

2.Einstein setzt Segel

Wie der berühmte Physiker mit seinem Freund Anschütz die Kieler Sommerfrische entdeckte.

„Ich bin etwas schief ins Leben gebaut“

Leben und Sterben des Joachim Ringelnatz

Dargestellt von der „Fliegenden Hilfs-Minen-Such-Division“.

Frühsommer 1915. Der 31jährige Minenbootsmaat Ringelnatz sitzt in der Festungsanlage Friedrichsort bei Kiel und langweilt sich schier zu Tode. Beseelt von einer merkwürdigen Sehnsucht nach Krieg und Heldenruhm, bittet er Kaiser Wilhelm II um „gnädige Abkommandierung zur Front“. Sein Wunsch bleibt unerfüllt. Die lockere Szenenfolge mit vielen Originaltexten des Satirikers beleuchtet prägende Stationen eines rastlosen Künstlerlebens, von den kabarettistischen Anfängen im Münchner „Simplicissimus“ bis zum Tod 1934.

 

Joachim Ringelnatz: Horst Stenzel | Textzusammenstellung und Regie: Jens Raschke

 

Aufführungen:

Sa | 04.07. |20-ca. 21.10 Uhr

So | 05.07. | 20-ca. 21.10 Uhr

Sa | 11.07. | 20-ca. 21.10 Uhr

So | 12.07. | 20-ca. 21.10 Uhr | ZUM LETZTEN MAL!

 

Einstein setzt Segel

Wie der berühmte Physiker mit seinem Freund Anschütz die Kieler Sommerfrische entdeckte.

Eine tragischkomische, historische Fantasie.

Jens Raschke, der im vergangenen Sommer bereits das Ringelnatz-Stück „Ich bin etwas schief ins Leben gebaut“ erarbeitet hat, beschäftigt sich erneut mit einem eher unbekannten Stückchen Kieler Stadtgeschichte und wird es abermals am Seefischmarkt, direkt gegenüber von Einsteins „Diogenes-Tonne“ an der Schwentine, in Szene setzen. In seinem Stück lässt er Einstein, gespielt von Horst Stenzel und Anschütz, gespielt von Matisek Brockhues während ausgiebiger Segeltörns auf der Kieler Förde in fiktiven Männergesprächen über Gott und die Welt räsonieren.

 

Aufführungen:

Sa | 18.07. | 20 Uhr | PREMIERE

So | 19.07. | 20 Uhr

Sa | 25.07. | 20 Uhr

So | 26.07. | 20 Uhr

Sa | 01.08. | 20 Uhr

So | 02.08. | 20 Uhr

Sa | 08.08. | 20 Uhr

So | 09.08. | 20 Uhr

Sa | 15.08. | 20 Uhr

So | 16.08. | 20 Uhr

Sa | 22.08. | 20 Uhr

So | 23.08. | 20 Uhr | ZUM LETZTEN MAL!

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑