Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Lüneburg: DER SCHIMMELREITER nach Theodor Storm in der Bühnenfassung von John von DüffelTheater Lüneburg: DER SCHIMMELREITER nach Theodor Storm in der Bühnenfassung...Theater Lüneburg: DER...

Theater Lüneburg: DER SCHIMMELREITER nach Theodor Storm in der Bühnenfassung von John von Düffel

Premiere am 04.05.2013 um 20 Uhr. -----

Hauke Haien liebt Elke und möchte sie heiraten, aber in erster Linie verfolgt er die Erneuerung des ihm anvertrauten Deichs. Um diese Verantwortung tragen zu können, benötigt er allerdings die gesamte Kraft und den Rückhalt der Dorfgemeinschaft, die wiederum von Aberglauben, Bequemlichkeit, Dämonenangst und Neid besessen ist.

Mit aller ihm zur Verfügung stehenden Macht kämpft er gegen alte Hierarchien und Glaubensmechanismen. Hauke versucht, die Gemeinde für seine aufwendigen Pläne zu gewinnen, verliert sich jedoch in der drückenden Verantwortung, das Dorf zu sichern und seine Familie zu schützen. Er büßt seinen Halt in der Gemeinde allmählich ein ...

 

John von Düffels Theaterfassung entwirft ein atmosphärisch dichtes, bisweilen mystisch-dämonisches Bild einer vergangenen Zeit. Es ist die Geschichte eines Menschen, der mutig, kraftvoll, manchmal auch starrsinnig neuen, revolutionären Ideen des Deichbaus nachgeht, ohne sich und seine Familie zu schonen.

 

Regisseur Martin Pfaff sieht im Schimmelreiter „ein Anti-Märchen über eine Dorfgemeinschaft.“ Bei der Annäherung an das Werk stehen für ihn mehrere Fragen im Zusammenspiel zwischen Individuum und Gemeinschaft im Mittelpunkt: „Wie geht man um mit den Träumen, Fragen, Ängsten der (jeweils) Anderen? Wie erlangt eine gute Sache Gestalt? Wieso gerät der Held vom träumerischen Visionär zum asozialen Bau-Leiter?“ Und wie sieht es in einer von der Katastrophe bedrohten Gemeinschaft aus: Wer hat Recht? Welche Perspektive hat den Vorrang?

 

Inszenierung Martin Pfaff

Ausstattung Barbara Bloch

 

Mit Ulrike Gronow (Trien Jans/Oberdeichgraf), Claudia Grottke (Wienke/Schimmel), Sigrid Meßner (Elke Volkerts), Beate Weidenhammer (Vollina Harders); Matthias Herrmann (Tede Haien/Tede Volkerts), Gregor Müller (Ole Peters), Fabian Kloiber (Hauke Haien), Philip Richert (Carsten), Martin Skoda (Iven Johns)

 

Weitere Vorstellungen 10.05. 20 Uhr / 18.05. 20 Uhr / 28.05. 20 Uhr / 13.06. 20 Uhr / 16.06. 19 Uhr / 21.06. 20 Uhr / 26.06. 20 Uhr

Großes Haus

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑