Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Lüneburg: Junge Choreographen bei TANZ GANZ NAHTheater Lüneburg: Junge Choreographen bei TANZ GANZ NAHTheater Lüneburg: Junge...

Theater Lüneburg: Junge Choreographen bei TANZ GANZ NAH

Premiere 21.03. 2013 um 20 Uhr. -----

Die Tänzerinnen und Tänzer des Theaters Lüneburg präsentieren auf der Jungen Bühne T.3 eigene Choreographien. Ihre Arbeiten zu Musik von unter anderem Franz Schubert, Vincenzo Bellini oder John Powell umfassen Elemente aus Tanztheater und Ballett.

Sie behandeln vor allem zwischenmenschliche Themen, ob Beziehungen oder das Verhältnis des Individuums zu seiner Umwelt. Tanz Ganz Nah steht bis zum 28. März insgesamt dreimal auf dem Spielplan.

 

Robina Steyer präsentiert mit Perditus eine Arbeit, die 2011 bereits für den SzólóDuó Choreographen-Preis in Budapest nominiert wurde: Eine vom Leben gezeichnete Frau offenbart ihren persönlichen Lebensweg und ihre Last, ständig gefallen zu wollen. Außerdem kreiert die Tänzerin eine Choreographie zu Franz Schuberts Der Tod und das Mädchen.

 

Ewelina Kukuschkina drückt in Trennung tänzerisch den Schmerz des Loslassens aus. Zu Musik von Georg Friedrich Händel stellt Matthew Sly in Aufwachen die beiden Aspekte Sicherheit und Freiheit im Leben gegenüber.

 

Naoki Kataoka präsentiert ein Nutcracker Russian Remake und Claudia Rietschel zeigt in ihrer Arbeit Eins, wie das Gefühl seine Beweglichkeit durch Enge verlieren und schließlich sterben kann.

 

Fake Empire, eine Choreographie von Francesc Fernández Marsal zu Musik von unter anderem El Guincho, befasst sich mit einer Welt, die von den Menschen selbst kreiert und akzeptiert wird. Nur wenige Menschen realisieren, dass sie in Wahrheit in einem gefälschten Imperium leben.

 

Weitere Vorstellungen: 23.03. 20 Uhr / 28.03. 20 Uhr

Junge Bühne T.3

 

Kartenvorverkauf:

Telefonisch unter 0 41 31 / 42 10 0 oder unter www.theater-lueneburg.de

sowie direkt an der Kartenkasse des Theaters

Öffnungszeiten: Mo 10-13 Uhr, Di bis Sa 10-13 Uhr & 17-19 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

LIEBE ZUM BLINDEN BLUMENMÄDCHEN - Charlie-Chaplin-Film "City Lights" mit dem Staatsorchester unter Cornelius Meister im Opernhaus STUTTGART

Diese berühmte US-amerikanische Tragikomödie aus dem Jahre 1931 von Charles Chaplin erfuhr im voll besetzten Opernhaus mit dem exzellent musizierenden Staatsorchester Stuttgart unter der Leitung von…

Von: ALEXANDER WALTHER

RAFFINIERTES VISUELLES WECHSELSPIEL - "Grupo Corpo" im Forum am Schlosspark LUDWIGSBURG

Die Faszination des brasilianischen Tanzes zeigt sich vor allem in der Vereinigung des modernen Balletts mit brasilianischen Formen wie Capoeira und Xaxado. Rumba und Samba entfalten bei…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERWIRRSPIEL ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE - Die Württembergische Landesbühne Esslingen zeigt "Der Boandlkramer und die ewige Liebe"

Im witzig-skurrilen Stück "Der Boandlkramer und die ewige Liebe" in der Bühnenfassung von Marcus Grube nach dem Drehbuch von Ulrich Limmer, Marcus H. Rosenmüller und Michael Bully-Herbig tauchen…

Von: ALEXANDER WALTHER

Widerstand - "Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung" von Viktor Ullmann in der Deutschen Oper am Rhein

Die geplante Uraufführung von Viktor Ullmanns Oper "Der Kaiser von Atlantis" kam 1944 im KZ Theresienstadt nicht zustande. Der Komponist Ullmann und der Librettist Peter Kien waren dort inhaftiert und…

Von: Dagmar Kurtz

UNTERSCHIEDLICHE FRAUEN IM MITTELPUNKT - Urauffühung "Die Rache ist mein" von Marie NDiaye im Schauspiel STUTTGART, Kammertheater

"Wer war Gilles Principaux für sie?" In der suggestiven Regie von Annalisa Engheben (Bühne: Andrej Rutar; Kostüme: Ines Burisch) gewinnt dieses Stück von Marie NDiaye rasch Leben. In einer von…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑