Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Magdeburg: "Maria Stuart" von Gaetano DonizettiTheater Magdeburg: "Maria Stuart" von Gaetano DonizettiTheater Magdeburg:...

Theater Magdeburg: "Maria Stuart" von Gaetano Donizetti

Premiere: Sa, 13.04.2013 19:30, Opernhaus. -----

Maria Stuart, Königin von Schottland, wird von ihrer Cousine, Königin Elisabeth von England, gefangen gehalten. Elisabeth sieht in Maria nicht nur eine Bedrohung für ihr Königreich, sondern auch eine Rivalin um die Liebe des Grafen Leicester.

 

 

Bei einem Zusammentreffen der beiden Monarchinnen spitzt sich der Konflikt zu. Als Elisabeth – zerfressen von Eifersucht und Verzweiflung – Marias Todesurteil unterschreibt, schließt die schottische Königin mit ihrer Vergangenheit ab und geht gefasst in den Tod.

 

Gaetano Donizetti legt den Fokus seiner lyrischen Tragödie auf die inneren Konflikte der beiden Herrscherinnen. Die politischen Dimensionen der Dramenvorlage, Friedrich Schillers Trauerspiel »Maria Stuart«, treten dabei in den Hintergrund. Von der überwältigenden Emotionalität des Augenblicks, in dem sich Maria und Elisabeth das erste Mal gegenüberstehen, zeugt auch folgende Anekdote: Königin Maria Christina von Neapel soll 1834 bei einer extra für sie angesetzten Voraufführung in diesem Moment vor Rührung in Ohnmacht gefallen sein, was zur Folge hatte, dass die Zensur die Aufführung des Werkes lange Zeit verbot.

 

Seit ihrer erfolgreichen Wiederentdeckung 1958 ist die Oper um den Kampf der Königinnen aus den Opernspielplänen nicht mehr wegzudenken. Nach »Lucia di Lammermoor« eine weitere Paraderolle für Hale Soner, diesmal mit Noa Danon als ihre Gegenspielerin Elisabeth.

 

Oper in zwei Akten

Libretto von Giuseppe Bardari

nach dem Drama »Maria Stuart« von Friedrich Schiller

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Michael Balke

Regie Karen Stone

Bühne/Kostüme Ulrich Schulz

Dramaturgie Johanna Jordan

 

Sa, 20.04.2013 19:30

So, 28.04.2013 18:00

Sa, 04.05.2013 19:30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑