Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Münster: "Die Liebe zu den drei Orangen" von Sergej Prokofjew Theater Münster: "Die Liebe zu den drei Orangen" von Sergej Prokofjew Theater Münster: "Die...

Theater Münster: "Die Liebe zu den drei Orangen" von Sergej Prokofjew

Premiere Sa, 06. April 2019 19.30 Uhr · Großes Haus

»Denn Lachen heilt von jeder Krankheit!« König Treff ist verzweifelt, denn sein Sohn und Thronfolger ist todkrank und kann nur durch eine herzhafte Lachsalve geheilt werden. Spaßmacher Truffaldino erhält den Auftrag, den Prinzen zum Lachen zu bringen. Durch einen unfreiwilligen Zufall sorgt dafür die intrigante Fata Morgana, die den Prinzen daraufhin verflucht: Zur Strafe muss er sich in drei Orangen verlieben.

 

Aus einer der Früchte entspringt wenig später Ninetta, die sich augenblicklich in den Prinzen verliebt. Die ­bevorstehende Hochzeit versucht Fata Morgana erneut durch ­einen Hexenzauber zu verhindern. Doch das Böse wird besiegt und mit ­einem großen Fest wird Hochzeit gefeiert.

Mit seiner Oper DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN initiiert Sergej Prokofjew (1891 – 1953) eine Art Renaissance der Opera buffa. Mit ihr huldigt er – an die Theaterästhetik Meyerholds anknüpfend – der Märchen­welt Carlo Gozzis und dem Stil der Commedia dell’arte. Letztlich setzt Prokofjew mit seiner betont surrealen Märchenoper aus dem Jahr 1921 auf befreiendes Lachen, bei der allerdings auch die Lieb­haber der anderen Genres nicht leer ausgehen.

Musikalische Leitung Golo Berg    
Inszenierung Sebastian Ritschel    
Bühnenbild Pascal Seibicke    
Kostüme Sebastian Ritschel / Pascal Seibicke    
Mitarbeit Kostüme Jakob Baumgartner / Kathrin Schmidt
Video Sven Stratmann    
Choreinstudierung Inna Batyuk / Joseph Feigl
Dramaturgie Ronny Scholz   

König Treff Stephan Klemm    
Prinz Garrie Davislim    
Prinzessin Clarice Chrysanthi Spitadi    
Leander / 2. Arzt Gregor Dalal    
Truffaldino Pascal Herington    
Pantalone / Herold Filippo Bettoschi    
Tschelio, Zauberer Christoph Stegemann    
Fata Morgana, Zauberin Kristi Anna Isene    
Linetta Suzanne McLeod    
Nicoletta Melanie Spitau
Ninetta Marielle Murphy    
Köchin / Farfarello / 3. Arzt Michael Zehe    
Smeraldine Kathrin Filip    
Zeremonienmeister / 1. Arzt Youn-Seong Shim   

Opernchor des Theaters Münster    
Extrachor des Theaters Münster    
Sinfonieorchester Münster   

Weitere Termine
Sa
06.04. 19.30
Mi
10.04. 19.30
Fr
12.04. 19.30
So
28.04. 15.00
Fr
03.05. 19.30
Sa
08.06. 19.30
Do
27.06. 19.30
Di
02.07. 19.30

Das Bild zeigt Sergej Prokofjew

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑