Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Oberhausen: "Einer flog über das Kuckucksnest"Theater Oberhausen: "Einer flog über das Kuckucksnest"Theater Oberhausen:...

Theater Oberhausen: "Einer flog über das Kuckucksnest"

von Dale Wasserman nach dem Roman von Ken Kesey

Premiere am 22. Februar 2008 um 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Der Kleinkriminelle Randle P. McMurphy hat sich vom Gefängnis in die Psychiatrie verlegen lassen, weil er sich dort leichtere Haftbedingungen verspricht.

Was er nicht weiß, ist, dass es hier keine begrenzte Haftzeit gibt, die man nur abzusitzen braucht. Er ist also auf Gedeih und Verderb dem Urteil von Dr. Spivey ausgeliefert, der wiederum völlig unter der Fuchtel von Oberschwester Ratched steht. Ratched terrorisiert und demütigt die Patienten mit einem subtilen System von Überwachung und Strafe, das auch vor der Verteilung von Elektroschocks nicht zurückschreckt. Doch anstatt sich anzupassen stachelt McMurphy seine Mitpatienten mit Witz und Vehemenz zum Widerstand gegen diese fragwürdigen Therapiemaßnahmen auf.

 

Basierend auf Ken Keseys Bestseller und in der Verfilmung von Milos Forman wurde Dale Wassermans Dramatisierung 1975 mit fünf Oscars ausgezeichnet.

 

Inszenierung: Stefan Maurer

Musik: FM Einheit

 

In der Rolle des Randle P. McMurphy ist Martin Müller zu sehen, Karin Kettling spielt die Krankenschwester Ratched.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑