Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Osnabrück: "Das letzte Feuer" von Dea LoherTheater Osnabrück: "Das letzte Feuer" von Dea LoherTheater Osnabrück: "Das...

Theater Osnabrück: "Das letzte Feuer" von Dea Loher

Premiere 24.3.2012, 19.30 Uhr, Theater am Domhof. -----

Alles beginnt mit einer tragischen Verwechslung: Die junge Polizistin Edna hält den Kleinkriminellen Olaf, genannt Koksvogel, für einen landesweit gesuchten Terroristen.

Bei der rasanten Verfolgungsjagd durch die Straßen eines tristen Großstadtvorortes überfährt sie den achtjährigen Edgar. Zeuge des Unglücks wird Rabe, ein geheimnisvoller, heimatloser Fremde. Das Unglück knüpft ein Band zwischen Menschen, denen nur eines gemeinsam ist: das Ringen um die Überwindung der eigenen Versehrtheit.

 

Dea Loher, geboren 1964 im fränkischen Traunstein, gilt als Klassikerin der Gegenwartsdramatik. Seit mehr als 20 Jahren schreibt sie für die Bühne. Ihre Stücke wurden mit einer Vielzahl von Dramatikerpreisen ausgezeichnet und werden auch international vielfach gespielt. Mit Das letzte Feuer gewann Loher den Mülheimer Dramatikerpreis, zudem wurde das Stück 2008 in der Kritikerumfrage von Theater heute zum Stück des Jahres gewählt.

 

Regie führt Annette Pullen, Leitende Schauspielregisseurin am Theater Osnabrück, die bereits 2008 am Staatstheater Stuttgart Dea Lohers Fremdes Haus inszenierte. In Osnabrück brachte Annette Pullen im September 2011 die Uraufführung Eine Stille für Frau Schirakesch von Theresia Walser auf die Bühne des emma-theaters.

 

Inszenierung Annette Pullen

Bühne/Kostüme Jörg Kiefel

Dramaturgie Hilko Eilts

 

Susanne Monika Vivell

Ludwig Oliver Meskendahl

Rosmarie Christel Leuner

Edna Andrea Casabianchi

Karolin Stephanie Schadeweg

Peter Martin Schwartengräber

Rabe Marcus Hering

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑