Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
THEATER PADERBORN: "Rose Bernd" von Gerhart HauptmannTHEATER PADERBORN: "Rose Bernd" von Gerhart HauptmannTHEATER PADERBORN: "Rose...

THEATER PADERBORN: "Rose Bernd" von Gerhart Hauptmann

PREMIERE 12.09.14, 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Ein kleines Bauerndorf, irgendwo in Schlesien. Hier lebt die junge Magd Rose Bernd. Ihre Welt ist vor allem eine Männerwelt, sie das Objekt der Begierde. Versprochen hat sie ihr Vater längst dem Buchhalter Keil. Vom Gutsbesitzer Flamm erwartet sie ein Kind.

Vom Maschinisten Streckmann, der sie mit Flamm beobachtet hat, wird sie erpresst. Geld will er nicht – sondern ihren Körper. So nimmt die Katastrophe ihren Lauf: Eine junge Frau zerbricht an den Verhältnissen und an den Männern.

 

Gerhart Hauptmann (1862 – 1946) verfolgte im Jahr 1903 als Geschworener einen Prozess, in dem eine 25-jährige Landarbeiterin wegen Kindesmord und Meineid angeklagt wurde. Aufgrund der Umstände, die das Mädchen zu der Tat veranlasst hatten, stimmte Hauptmann für einen Freispruch; noch während des Prozesses begann er an dem Stück ROSE BERND zu arbeiten.

 

Regie Katharina Kreuzhage

Bühne Araine Scherpf

Kostüm Ana Tasic

Dramaturgie Birgit Lindermayr

Regieassistenz Sophie Friedrichs

Inspizienz Robert Stark

Technische Leitung Klaus Herrmann

Bühnenmeister Paul Discher

Beleuchtungsmeister Hermi Fietz

Ton & Video Martin Zwiehoff

Requisite Kristiane Szonn & Annette Seidel-Rohlf

 

Bernd Alexander Wilß

Rose Bernd Linda Meyer

Christoph Flamm Stephan Weigelin

Frau Flamm Kirsten Potthoff

Arthur Streckmann David Lukowczyk

August Keil Markus Schultz

Marthel Anne Bontemps

Der alte Golischen Willi Hagemeier

Golisch Lars Fabian

Kleinert Matthias Belgard

 

weitere Vorstellungen13.09. / 26.09. / 28.09. / 05.10. / 09.10. / 11.10. / 16.10. / 23.10 / 21.11. / 29.11. / 05.12.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑