Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Pforzheim: Schauspiel eröffnet mit „Amadeus“Theater Pforzheim: Schauspiel eröffnet mit „Amadeus“Theater Pforzheim:...

Theater Pforzheim: Schauspiel eröffnet mit „Amadeus“

Freitag, 29. September 2006, 20.00 Uhr im Großen Haus.

 

Die Legende, Mozart sei durch seinen Rivalen Antonio Salieri vergiftet worden, ist durch Salieri selbst ausgestreut worden. Peter Shaffer dachte nach über diese merkwürdige Selbstbeschuldigung Salieris, die bis heute ungeklärt blieb, studierte drei Jahre lang Mozarts Briefe und verglich sie immer wieder mit seiner Musik.

Entstanden ist so ein „coup de theátre“ zum Thema Genie und Mittelmäßigkeit - und ein virtuoses Musikerduell, ein historischer Krimi von höchster psychologischer Intensität. Gudrun Orsky inszeniert Shaffers „Amadeus“, mit dem das Schauspiel am Freitag, den 29. September um 20.00 Uhr die neue Spielzeit im Großen Haus eröffnet.

 

Antonio Salieri, Hofkomponist Kaiser Joseph II., hat sich zur ersten musikalischen Autorität in Wien hochgedient, als aus Salzburg sein Verhängnis naht: Wolfgang Amadeus Mozart, ein ungestümer Bursche, albern, rotzfrech, immer zu unan¬ständigen Späßen aufgelegt. Er komponiert mühelos die herrlichste Musik, während Salieri trotz verbissener Arbeit nur Mittelmäßiges produziert. Mozarts Werke rufen beim Kaiser und überall in Wien Entzücken hervor, doch nur Salieri erkennt Mozarts wahres Genie. Erbittert muss er begreifen, dass Gottes Stimme aus Mozarts Musik spricht - nicht aus seinen eigenen Kompositionen. Aber Salieri gelingt es mit der geheimnisvollen Kraft aller Mittelmäßigen, das Leben des Genies zu zerstören und den Rivalen in den frühen Tod zu treiben. Doch gesiegt hat er damit nicht. Denn Mozarts Musik wird bald überall gespielt, Salieris dagegen kaum noch. Verzweifelt bezichtigt sich Salieri deshalb im Alter selbst des Mordes an Mozart, damit die Nachwelt sich wenigstens noch an seinen Namen erinnert. Aber war er wirklich Mozarts Mörder?

 

Das Theater Pforzheim zeigt das 1979 uraufgeführte Meisterwerk, das spätestens 1984 mit Milos Formans kongenialer Verfilmung weltberühmt wurde, anlässlich des Mozartjahres 2006.

 

Karten können ab Samstag, den 9. September 2006 unter 07231/39 24 40 beim Theater oder unter 07231/144 24 42 im Kartenbüro des Sparkassen¬hauses reserviert werden. Unter www.theater-pforz¬heim.de ist die direkte Buchung von Karten zu regulären Preisen über ein Online-Ticket¬pro¬gramm möglich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑