Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Plauen-Zwickau: "Der zerbrochne Krug" von Heinrich von KleistTheater Plauen-Zwickau: "Der zerbrochne Krug" von Heinrich von KleistTheater Plauen-Zwickau:...

Theater Plauen-Zwickau: "Der zerbrochne Krug" von Heinrich von Kleist

Premiere Donnerstag, 23. September 2021 um 19.30 Uhr auf der Kleinen Bühne in Plauen

Während Heinrich von Kleist heute zu den wichtigsten Dramatikern zählt, litt er Zeit seines Lebens unter schwierigen finanziellen Verhältnissen, seelischen Problemen und dem ausbleibenden Erfolg seiner literarischen Arbeit. So wurde auch Der zerbrochne Krug, inszeniert von Johann Wolfgang von Goethe, bei seiner Uraufführung im Jahr 1808 gehörig ausgepfiffen und von der Kritik verrissen.

 

Copyright: Chris Gonz

Die Handlung, von Kleist sprachlich einzigartig und geschickt verdichtet auf eine  Gerichtsverhandlung, entfaltet sich im Laufe der eineinhalbstündigen Vorstellung. Berichtet wird von einem ominösen Fall: Frau Marthe Rull wird beim Dorfrichter Adam vorstellig, da ihr Krug in der vergangenen Nacht zu Bruch ging. Sie beschuldigt Ruprecht, den  Verlobten ihrer Tochter Eve, der, wie sie meint, zu später Stunde heimlich da gewesen sein  soll. Dass hier nicht der Krug im Mittelpunkt steht, wird schnell klar.

Der Dorfrichter Adam, sichtlich lädiert, nimmt sich widerwillig der Verhandlung dieses Sachverhaltes an, da ihm der
Gerichtsrat Walter aus Utrecht im Nacken sitzt. Der ausgerechnet an diesem Tag in den Ort  gekommen ist, um die Bücher des Gerichts zu überprüfen. Während Eve schweigt, nimmt die  Verhandlung dubiose Züge an, in der auch der Richter selbst Verwirrung stiftet, bis schließlich eine Zeugin des Vorfalls auftaucht.

In der Rolle des Dorfrichters Adam ist Olaf Hais zu sehen, Eve spielt Julia Hell, Ruprecht Marcel  Kaiser.

Weitere Vorstellungen
28.9.2021 ¬ 19.30 Uhr + 02.10.2021 ¬ 19.30 Uhr + 03.10.2021 ¬ 18.00 Uhr + 29.10.2021 ¬19.30 Uhr + 30.10.2021 ¬ 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑