Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater St. Gallen, Uraufführung: SHE/HE/WE - Tanzstück von Alba Castillo, Giovanni Insaudo und Muhammed Kaltuk Theater St. Gallen, Uraufführung: SHE/HE/WE - Tanzstück von Alba Castillo,...Theater St. Gallen,...

Theater St. Gallen, Uraufführung: SHE/HE/WE - Tanzstück von Alba Castillo, Giovanni Insaudo und Muhammed Kaltuk

Premiere Mittwoch, 20. Oktober 2021, 20 Uhr, Lokremise St.Gallen

Im neuen Tanzstück SHE/HE/WE des Theaters St.Gallen präsentieren Alba Castillo, Giovanni Insaudo und Muhammed Kaltuk Formen des Zusammenspiels zwischen den Geschlechtern. Die drei Teile des Abends lassen die verschiedenen künstlerischen Handschriften der Choreografin und der beiden Choreografen erkennen. Insaudo arbeitet mit den Tänzerinnen der St.Galler Kompanie, Kaltuk mit den Tänzern, bei Alba Castillo treffen die Geschlechter in einem Duett aufeinander. So entsteht eine kraftvolle und poetische Auseinandersetzung mit dem Thema Geschlecht, von der isolierten Betrachtung des Frau- bzw. Mann-Seins bis zum gemeinsamen Zusammenspiel.

 

Das verbindende Element des Abends ist neben der Thematik und der Tanzkompanie des Theaters St.Gallen das Bühnenbild von Anja Jungheinrich. Ihre Aufgabe bestand darin, einen universellen Bühnenraum zu schaffen, der für alle drei Choreografien funktioniert: sowohl für Giovanni Insaudos überirdisch-fantastisch inspirierte Arbeit wie für die mit Hiphop und Männlichkeitsstereotypen spielende Kreation von Muhammed Kaltuk und Alba Castillos intimes Duett von Tänzerin und Tänzer. Anja Jungheinrich stellte zwei grosse mobile Kuben in den Raum, deren Wände mit Glas und Spiegelfolien facettenreiche visuelle Effekte ermöglichen und viel Spielraum lassen.

Choreografie                Alba Castillo, Giovanni Insaudo, Muhammed Kaltuk
Ausstattung                Anja Jungheinrich
Licht                    Rolf Irmer, Lukas Marian
Dramaturgie                Christina Schmidl
Choreografische Assistenz        Sandrine Cassini

Mit                    
Julian Beairsto
Pamela Campos
Mikaël Champs
Guang-Xuan Chen
Beatriz Coelho
Dustin Eliot
Swane Küpper
Mei-Yun Lu
Lorian Mader
Naiara Silva de Matos
Lena Obluska
Emily Pak
Piran Scott
Samuel Trachsel
Camille Zany
Minghao Zhao

Vorstellungen
Mittwoch, 20.Oktober 2021, 20 Uhr (Uraufführung)
Dienstag, 26. Oktober 2021, 20 Uhr
Freitag, 29. Oktober 2021, 20 Uhr
Mittwoch, 3. November 2021, 20 Uhr
Sonntag, 7. November 2021, 17 Uhr
Donnerstag, 11. November 2021, 20 Uhr
Samstag, 13. November 2021, 20 Uhr
Mittwoch, 17. November 2021, 20 Uhr
Sonntag, 21. November 2021, 17 Uhr
Dienstag, 23. November 2021, 20 Uhr
Sonntag, 28. November 2021, 17 Uhr
Dienstag, 30. November 2021, 20 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑