Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater TKO Köln inszeniert Albert Camus’ „Mythos des Sisyphos“ Theater TKO Köln inszeniert Albert Camus’ „Mythos des Sisyphos“ Theater TKO Köln...

Theater TKO Köln inszeniert Albert Camus’ „Mythos des Sisyphos“

Premiere 17. September 2010, um 20 Uhr im Südkeller des Kunsthauses Rhenania, Bayenstraße 28, 50678 Köln

 

Inspiriert von der alten mythologischen Erzählung des Sisyphos, der für seine Verschlagenheit von den Göttern damit bestraft wurde, einen riesigen Stein bergauf zu rollen, der, sobald er die Spitze erreichte, jedoch wieder den Berg hinabrollte, hat Albert Camus seinen philosophischen Essay aus der Erkenntnis heraus geschrieben, dass wir alle den Stein bewegen müssen, obgleich wir wissen, dass er oben nicht liegen bleibt.

 

Mit seiner kühnen Behauptung „wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen“ plädiert Camus für eine zeitgenössische Ethik der Verantwortung, die die Absurdität des Lebens (er-)kennt und ihr mit Leidenschaft, Phantasie und Kreativität entgegen tritt.

 

Die neue Produktion von Theater TKO Köln, „Der Mythos des Sisyphos“ nach Albert Camus, hat im Südkeller des Kunsthauses Rhenania Premiere. Mit drei Tänzern, drei Schauspielern und einem Musiker inszeniert Nada Kokotovic, ein neues Stück, das sich im Stil des Choreodramas, einem Zusammenspiel aus Theater, Tanz, Musik und Bild, bewegt.

 

In der 100m² großen Halle des Kölner Kunsthauses stellen die Künstler in verschiedenen Stationen performativ dar, was der französische Philosoph, Schriftsteller und Journalist, Albert Camus, 1942 in seinem berühmten Essay „Der Mythos des Sisyphos“, als Existenz des absurden Menschen bezeichnet.

Im Stück begegnet der Zuschauer dem absurden Menschen in unterschiedlichen Figuren und Konstellationen. Jeder von ihnen widmet sich einer Tätigkeit, die er Tag für Tag ausübt. Ebendiese andauernde und existentielle Geste der Wiederholung macht sie alle zum modernen Typus des Sisyphos, in welchem sich auch der Zuschauer wieder findet.

 

Die Choreografin und Regisseurin Nada Kokotovic arbeitet hier wie auch schon in ihren früheren Stücken mit der ihr ganz eigenen Bühnensprache, deren wesentliche Bestandteile Tanz, Sprache, Gesang, Musik, digitale Medien und Bildende Kunst sind.

 

Mit: Grit Bardowicks, Gustavo Bugni, André Jolles, Nedjo Osman, Tuong Phuong, Anne Simmering und Katharina Waldau

 

Weitere Spieltermine im Kunsthaus Rhenania Köln am 18. und 19. September, sowie am 2. und 3. Oktober 2010.

 

Kartenvorbestellungen unter: Tel./ Fax 0221.2406172 oder

info@tko-theater.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑