Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Ulm: LASCIA CHE ACCADA & MORE - Ballettabend von Roberto Scafati und Giuseppe SpotaTheater Ulm: LASCIA CHE ACCADA & MORE - Ballettabend von Roberto Scafati und...Theater Ulm: LASCIA CHE...

Theater Ulm: LASCIA CHE ACCADA & MORE - Ballettabend von Roberto Scafati und Giuseppe Spota

PREMIERE 22.10.2015, 20 Uhr, Großes Haus. -----

Loslassen, sich frei machen von drückendem Ballast, nur das Wesentliche zu behalten – diese gewiss alten Weisheiten, die so schwer umzusetzen sind, führen durch eine dreiteilige Choreografie, die in poetischen Bildern die Tänzer auf eine Reise der Selbsterfahrung schickt.

WANDERERS

Choreografie von Giuseppe Spota (*1983)

Musik von Ezio Bosso (*1971), Ólafur Arnalds (*1986), Steve Reich (*1936) und Sigur Rós

Uraufführung

 

LASCIA CHE ACCADA

Choreografie von Roberto Scafati (*1965)

Musik von Philip Glass (*1937), Félix Lajko (*1974), Ólafur Arnalds (*1986) und Loscil

 

Erstmals arbeitet Giuseppe Spota mit der Ulmer Ballettcompagnie für sein neues Stück mit dem Titel WANDERERS. Spota ist Preisträger des deutschen Theaterpreis FAUST und wurde auch in Italien mit dem Premio Internazionale ApuliArte für seine choreografische Arbeit ausgezeichnet. In den letzten Jahren arbeitete der international höchst erfolgreich tätige Choreograf u.a. beim Aterballetto/Italien, an den Staatstheatern in Mainz und Wiesbaden, an der Opéra du Rhin Straßburg oder am Theater in St. Gallen/CH.

 

„Lass es geschehen“ – LASCIA CHE ACCADA – nennt Roberto Scafati seine Choreografie, die in Ulm im Sommer 2015 nur ein einziges Mal im Rahmen des Tanzfestivals „ulm moves!“ zu sehen war. Loslassen, sich frei machen von drückendem Ballast, nur das Wesentliche zu behalten – diese gewiss alten Weisheiten, die so schwer umzusetzen sind, führen durch eine dreiteilige Choreografie, die in poetischen Bildern die Tänzer auf eine Reise der Selbsterfahrung schickt.

 

CHOREOGRAFIE Roberto Scafati & Giuseppe Spota

BÜHNE & KOSTÜME WANDERERS Giuseppe Spota & Britta Lammers

BÜHNE LASCIA CHE ACCADA Sandra Dehler

KOSTÜME LASCIA CHE ACCADA Kristopher Kempf

 

MIT Lorenzo Angelini, Silvia Cassata, Giulia Damiano, Giulia Insinna, Yuka Kawazu, Carlos Kerr jr., Bogdan Muresan, Damien Nazabal, Pablo Sansalvador, Ceren Yavan-Wagner

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑