Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater ZENTRIFUGE: KOMMEN UND GEHEN - Geschichten vom Platz frei nach Handke und Vivaldi in BerlinTheater ZENTRIFUGE: KOMMEN UND GEHEN - Geschichten vom Platz frei nach Handke...Theater ZENTRIFUGE:...

Theater ZENTRIFUGE: KOMMEN UND GEHEN - Geschichten vom Platz frei nach Handke und Vivaldi in Berlin

Premiere am 27.Juni 2015, 20 Uhr, im Studio I des Kunstquartier Bethanien. -----

Winzige Geschichten erzählen von inwendigen und auswärtigen Hindernissen, über die wir stolpern in unserer Sehnsucht nach Gemeinsamkeit, immer haarscharf aneinander vorbei, vom anderen nichts wissend.

 

Über einen hellen mediterranen Patz ergießt sich wort- und sprachlos ein Strom von Passanten, Paaren, Grüppchen und Gruppen. Geheimnisvolle Durchgangswesen schlendern, eilen, krebsen, kriechen, marschieren, fliehen, stolpern, hinken, rollen, tänzeln, flitzen oder schweben – woher? wohin? – vorbei…vorbei … Aus dem Auf und Ab erahnter, verzögerter, verpasster, verpatzter und versäumter Begegnungen entsteht ein Gewebe, ein Flickenteppich, der sich allmählich über den Platz legt und ihn verändert.

 

Das Ganze ein Traumspiel, eine Metapher für den Fluss des Lebens, ein Tanz mit Raum und Zeit.

 

Konzept & Regie: Martha Hölters-Freier

Tanz-Choreografie: Constanze Hartmann

Bühne/Kostüm: André Putzmann

 

mit Henriette Bothe, Renate Busse, Karl Jordan, Ayla Laengerer, Katarzyna Makowska,

Liz Schmidt, Renate C.Soerensen, Maria Stock, Heinrich Tillmann, Jochen Uth, Clausjörg Walter

 

weitere Aufführungen am 28.6. um 17 Uhr sowie 20 Uhr

 

Theater ZENTRIFUGE

c/o Martha Hölters-Freier, Renschweg 14, 12353 Berlin, Tel. 605 32 01

E-Mail:martha.freier@gmx.de

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑