Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theatraler Stadtteilspaziergang KRANICHSTEIN REPRESENT (DEUTSCHLAND BRAUCHT DAS) | Staatstheater DarmstadtTheatraler Stadtteilspaziergang KRANICHSTEIN REPRESENT (DEUTSCHLAND BRAUCHT...Theatraler...

Theatraler Stadtteilspaziergang KRANICHSTEIN REPRESENT (DEUTSCHLAND BRAUCHT DAS) | Staatstheater Darmstadt

Premiere am Mittwoch, 29. Mai 2019, 18.30 Uhr | Treffpunkt Künstler*inneneingang Staatstheater Darmstadt in der Hügelstraße (zwischen Parkhaus und Vorverkaufskasse)

Kranichstein represent (Deutschland braucht das) macht den Stadtteil zum Spielort. Bei einem theatralen Spaziergang erleben Zuschauer*innen den Darmstädter Stadtteil gehend, hörend und schauend neu aus verschiedenen Perspektiven.

Kranichstein ist ein multikultureller Stadtteil, der eine Vielfalt in sich vereint. Diese Vielseitigkeit wird sowohl durch historische Schlüsselfiguren – gespielt von Schauspieler*innen des Darmstädter Ensembles – als auch durch Erzählungen aktueller Bewohner*innen erfahrbar.

 

Regisseur Volker Schmidt hat das Projekt in einem dreivierteljährigen Diskurs in engem Austausch mit den Kranichsteiner*innen entwickelt. Die Teilnehmenden bekommen die Möglichkeit, ihre bisherige Wahrnehmung des Stadtteils zu erweitern oder sogar infrage zu stellen.

Das Stück startet mit einer gemeinsamen Busfahrt (Abfahrt Künstler*inneneingang des Staatstheaters in der Hügelstraße zwischen Parkhaus und Vorverkaufskasse). Im Bus gibt es schon die erste Spielszene. Ab der Haltestelle Siemensstraße in Kranichstein geht es zu Fuß weiter. Der Stadtteilspaziergang ist überwiegend draußen. An ausgewählten Stationen gibt es die Möglichkeit, eine kurze Pause einzulegen, auf Toilette zu gehen und etwas zu trinken und essen zu besorgen.

Der Stadtteilspaziergang ist nicht barrierefrei. Die Teilnehmenden sollten auf wetterfeste Kleidung und trittsicheres Schuhwerk achten. Bei unbeständigem Wetter können sich die Teilnehmer*innen am Vorstellungstag ab 15 Uhr über die Theater-Homepage oder das Servicetelefon unter 06151.2811863 informieren, ob die Vorstellung stattfindet oder wetterbedingt ausfallen muss.

Mit Lua Mariell Barros Heckmanns*, Yana Robin la Baume; Daniel Dietrich*, Mathias Znidarec und Soukaina El Adak, Ghofrane El Mighari, Gudrun Girts-Johnston, Heike Jensen, Hella Klinger, Birgit Pienkny, Noé Queirard, Love Richter, Karin Steinbrecher; Erdal Avci, David Ayala, Paul Olczyk, Sascha Rühl, Kevin Joᾶo Sean, Fremah Wiredu und dem Chor des Ökumenischen Gemeindezentrums Kranichstein
*Studierende der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart

Regie und Text Volker Schmidt  
Kostüm Nine Kroschinske   
Choreografie Ewelina Zielonka   
Architektonische Intervention DIESE Studio   
Dramaturgie Maximilian Löwenstein   
Produktionsleitung Döndü Kilic 

Weitere Vorstellungen am 05., 06., 07., 08., 13., 14., 16., 19., 22., 24., 26., 27. und 28. Juni 2019, jeweils um 18.30 Uhr
Weitere Informationen unter www.staatstheater-darmstadt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑