Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Thomas Braus wird 2017/18 neuer Intendant des Schauspiel WuppertalThomas Braus wird 2017/18 neuer Intendant des Schauspiel WuppertalThomas Braus wird...

Thomas Braus wird 2017/18 neuer Intendant des Schauspiel Wuppertal

Er ist in Wuppertals Kulturszene eine feste und beliebte Größe: Thomas Braus ist nicht nur als Ensemblemitglied der Wuppertaler Bühnen bekannt, sondern auch in der Kulturszene außerhalb des Theaters. Jetzt wird Braus an den Wuppertaler Bühnen eine neue Rolle übernehmen: die des Schauspielintendanten.

 

„Wir sind froh, dass wir mit Thomas Braus jemanden gefunden haben, der den Wuppertaler Bühnen schon lange verbunden ist und dessen Leidenschaft für das Theater vielen Wuppertalern ein Begriff ist. Thomas Braus ist seit 2001 am Schauspiel der Wuppertaler Bühnen engagiert. Und wir hoffen, dass er die neue Rolle mit so viel Engagement, vor allem aber so viel Erfolg ausfüllt wie er das bislang als Schauspieler getan hat“, so Oberbürgermeister Andreas Mucke.

 

Thomas Braus, 1966 in Freiburg im Breisgau geboren, wird neuer Intendant des Schauspiel Wuppertal. Das hat der Aufsichtsrat in seiner letzten Sitzung beschlossen.

 

Braus studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz und an der Filmhochschule Wien (1989 bis 1993). Er machte zudem eine Sprecherausbildung beim ORF in Graz. Engagements hatte Braus am Theater der Stadt Heilbronn (1994 bis 2001), am Staatstheater Karlsruhe (1993/94), am Nationaltheater Mannheim (2014) und, seit 2001, an den Wuppertaler Bühnen. Braus arbeitete als Sprecher für den ORF, SWR und HR und drehte für das ZDF und den SWR Filme. Braus ist Schauspieldozent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und Dozent für Schauspiel und Rezitation an der Bergischen Universität Wuppertal.

 

 

 

––

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑