Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tod" von Woody Allen im Theater ....und so fort in München"Tod" von Woody Allen im Theater ....und so fort in München"Tod" von Woody Allen im...

"Tod" von Woody Allen im Theater ....und so fort in München

Premiere 16. Mai 2009, neue Adresse: Kurfürstenstr. 8

 

Als eines Nachts wildfremde Leute bei ihm klingeln, weiß Kleinmann, dass es ihm an den Kragen geht. Dabei soll er sich lediglich der Bürgerwehr anschließen, die endlich den unheimlichen Würger stellen will, der seit einiger Zeit umgeht.

Widerstrebend um seine Nachtruhe gebracht, findet sich Kleinmann an einer dunklen Straßenecke wieder, wo er, vor Angst und Kälte zitternd, auf Anweisungen wartet. Zwar werden um ihn herum die heißesten Spuren verfolgt, doch die Aktion ist irgendwie schlecht organisiert ...

 

Woody Allen (* 1. Dezember 1935 in Brooklyn, New York; bürgerlich Allen Stewart Konigsberg), Komiker, Filmregisseur, Autor, Schauspieler und Musiker. Neben über 50 Filmen als Drehbuchschreiber und Regisseur hat Woody Allen unzählige Erzählungen, Theaterstücke und Kolumnen geschrieben und ist nebenbei begeisterter Jazzmusiker. Allen gilt als einer der bedeutendsten Regisseure unserer Zeit. Er wurde einundzwanzig Mal für den Oscar nominiert und erhielt ihn dreimal: 1978 für „Der Stadtneurotiker“ in den Sparten bester Regisseur und bestes Drehbuch, 1986 mit „Hannah und ihre Schwestern“ ebenfalls für das beste Drehbuch. Das Theaterstück „Tod“ wurde unter dem Titel „Schatten und Nebel“ verfilmt.

 

Regie: Heiko Dietz

Dramaturgie: Carmen Panknin

Raum/Licht: Heinz Konrad

 

mit Christina Andrione, Noelle Cartier van Dissel, Katharina Friedl, Laura Jochmann, Graciette Justo,

Waltraud Lederer, Stefanie Mendoni, Bernd Dechamps, Michael Dietrich, Johannes Haag, Paul Hanisch,

Roger Kaufmann, Benjamin Lange, Jan Lau, Horst Schaschke, David Scholz, Marcel Sturm, Christoph Vogel, Andreas Wunnenberg, David Zieglmaier

 

weitere Termine:

17. – 22. Mai 2009

täglich, jeweils 20.30 Uhr

 

www.undsofort.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑