Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tosca" von Giacomo Puccini im Stadttheater Bremerhaven"Tosca" von Giacomo Puccini im Stadttheater Bremerhaven"Tosca" von Giacomo...

"Tosca" von Giacomo Puccini im Stadttheater Bremerhaven

Premiere am 25. Dezember 2010, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Puccinis Oper vereint Politkrimi, Psychothriller und große Liebestragödie: Die gefeierte Sängerin Floria Tosca liebt den Maler Cavaradossi. Dieser wird aus politischen Gründen durch den Polizeiminister Scarpia verhaftet und zum Tode verurteilt.

Scarpia will Tosca zu seiner Geliebten machen und erpresst sie: Wenn sie sich ihm hingäbe, könne sie Cavaradossis Leben retten. Er würde den Hinrichtungsbefehl in einen Scheinhinrichtungsbefehl umwandeln. Tosca willigt in den Handel ein. Als sich Scarpia Tosca nähern will, ermordet sie ihn und eilt ins Gefängnis zu Cavaradossi. Die Schüsse fallen, Cavaradossi stürzt tot zu Boden. Tosca wurde von Scarpia getäuscht und nimmt sich das Leben.

 

Dichtung nach Victorien Sardou von Luigi Illica und Giuseppe Giacosa

Aufführung in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Stephan Tetzlaff

Inszenierung Gregor Horres

Ausstattung Jan Bammes

Dramaturgie Juliane Piontek

Regieassistenz u. Abendspielltg. Sebastian Glathe

Inspizienz Diana Berrett

Soufflage Mareike Zill

 

 

Floria Tosca Miriam Gordon-Stewart

Mario Cavaradossi Heiko Börner

Baron Scarpia, Polizeichef Matthias Klein

Spoletta, Gendarm Ziad Nehme

Cesare Angelotti, politischer Gefangener Slavin Peev

Mesner Peter Kubik

Sciarrone, Gendarm Daniel Dimitrov

Schließer Róbert Tóth

Ein Hirtenknabe N. N.

 

Opern- u. Extrachor

Kinderchor

Städtisches Orchester

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑