Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TOSCA von Giacomo Puccini in der Staatsoper im Schiller Theater BerlinTOSCA von Giacomo Puccini in der Staatsoper im Schiller Theater BerlinTOSCA von Giacomo...

TOSCA von Giacomo Puccini in der Staatsoper im Schiller Theater Berlin

Premiere am Freitag, 3. Oktober 2014, 19:00 Uhr. -----

Regisseur Alvis Hermanis inszeniert das meisterhaft konstruierte Drama um die berühmte Sängerin Floria Tosca auf zwei Ebenen. Zum Einen bewegen sich die Sängerinnen und Sänger in einer psychologisch dichten Erzählung, verlegt in die Entstehungszeit der Oper um1900.

Zum Anderen begleitet eine eigens und aufwendig von der Bühnen- und Kostümbilderin Kristine Jurjane gestaltete Graphic Novel die Handlung. Projeziert auf ein Bühnenbild von monumentalen Repräsentationsarchitekturen führt sie an die Originalschauplätze des 17. und 18. Juni 1800 in Rom.

 

38 Jahre stand Carl Rihas legendäre Tosca-Inszenierung auf dem Spielplan der Staatsoper. Nun unternimmt der lettische Schauspiel- und Opernregisseur Alvis Hermanis eine Neudeutung. Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Daniel Barenboim, der damit zum ersten Mal eine Oper von Puccini dirigert. Premiere der Saisoneröffnungsproduktion an der Staatsoper ist, wie schon zur Tradition geworden, am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung

Daniel Barenboim

Inszenierung

Alvis Hermanis

Mitarbeit Regie

Gudrun Hartmann

Bühnenbild

Kristine Jurjane

Kostüme

Kristine Jurjane

Licht

Gleb Filshtinsky

Chor

Martin Wright

Dramaturgie

Jens Schroth

 

Floria Tosca

Anja Kampe

Mario Cavaradossi

Fabio Sartori

Scarpia

Michael Volle

Cesare Angelotti

Tobias Schabel

Der Mesner

Jan Martiník

Spoletta

Florian Hoffmann

Sciarrone

Maximilian Krummen

Kerkermeister

Grigory Shkarupa

Hirt

Jakob Buschermöhle

 

Weitere Vorstellungen am 6., 12., 16., 19., 22. und 25. Oktober 2014, Staatsoper im Schiller Theater

Eine Werkeinführung findet jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn statt.

 

Tickets sowie weitere Informationen unter Telefon 030 20 35 45 55 und www.staatsoper-berlin.de

 

Die Produktion Tosca wird unterstützt vom Verein der Freunde und Förderer der Staatsoper

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑