Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tristan und Isolde" von Richard Wagner am Oldenburgischen Staatstheater"Tristan und Isolde" von Richard Wagner am Oldenburgischen Staatstheater"Tristan und Isolde" von...

"Tristan und Isolde" von Richard Wagner am Oldenburgischen Staatstheater

Premiere am Sa 5. Oktober um 16 Uhr im Großen Haus. -----

Die Geschichte von Tristan und Isolde erzählt von einer grenzüberschreitenden Liebe, die in der Realität zum Scheitern verurteilt ist. Auf der Überfahrt nach Cornwall wird der irischen Königstochter Isolde die Ausweglosigkeit ihrer Situation bewusst: Bei der Ankunft soll sie mit König Marke verheiratet werden.

 

Ihr Brautwerber ist ausgerechnet Tristan, der vor vielen Jahren schwer verletzt und unter falschem Namen in Irland auftauchte. Isolde pflegte ihn gesund und musste in ihm den Mörder ihres Verlobten Morold erkennen. In der Vergangenheit war sie nicht in der Lage Tristan zu töten, doch auf dem Schiff bringt sie ihn dazu, mit ihr einen Todestrank zu trinken. Dieser aber wurde gegen einen Liebestrank vertauscht – die beiden gestehen sich in Erwartung des Todes ihre bisher unterdrückten Gefühle. Nach einem kurzen, rauschhaften Liebesglück endet der Betrug an König Marke für Tristan und Isolde im Tod.

 

Für sein Musikdrama Tristan und Isolde ließ Richard Wagner 1857 im Schweizer Exil sogar die Arbeit an Siegfried, dem dritten Teil seiner Ring-Tetralogie, ruhen. Die Komposition gilt als Aufbruch in die Moderne, die starren Regeln der Tonalität lässt Wagner weit hinter sich. Stattdessen sah er in seinem Werk die »tiefe Kunst des tönenden Schweigens« verwirklicht: Während die äußere Handlung auf wenige Eckpunkte reduziert ist, rücken die seelischen Vorgänge in den Mittelpunkt.

 

Handlung in drei Aufzügen (1865)

Dichtung von Richard Wagner

in deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Roger Epple

Inszenierung und Bühne: Alexander Müller-Elmau

Kostüme: Werner Fritz

Chor: Thomas Bönisch

Dramaturgie: Rebecca Graitl

 

Tristan: Christian Voigt

König Marke: Benjamin LeClair

Isolde: Melanie Maennl

Kurwenal: Peter Felix Bauer

Melot: Paul Brady

Brangäne: Linda Sommerhage

Ein Hiert: Stefan Heibach/ Ziad Nehme

Ein Steuermann: Alwin Kölblinger

Ein junger Seemann: Ziad Nehme/ Michael Pegher

 

Herrenopern- und Herrenextrachor des Oldenburgischen Staatstheaters

Oldenburgisches Staatsorchester

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑