Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TRO-DIDRO zeigt: "Shakespeare und ich" im Horizont Theater Köln TRO-DIDRO zeigt: "Shakespeare und ich" im Horizont Theater Köln TRO-DIDRO zeigt: ...

TRO-DIDRO zeigt: "Shakespeare und ich" im Horizont Theater Köln

Gastspielpremiere 01.10.2010, 20 Uhr

Eine „historische Phantasie „ geschrieben und gespielt von Nigel Hollidge (Deutsch/Englisch)

 

 

Warum entschied sich der gefeierte elisabethanische Komiker William Kemp, Shakespeare und seine Schauspieltruppe ausgerechnet auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs in London zu verlassen und sich auf dem einsamen Weg zum 100 Meilen entfernten Norwich zu machen? Gab es etwa einen künstlerischen Streit mit dem Schriftsteller? Eine politische Meinungsverschiedenheit bezüglich des neu erlangten Reichtums und gesellschaftlichen Ansehens der Theatertruppe? Oder hatte Shakespeare einfach genug von der unflätigen Gesangs- und Tanznummer des Clowns am Ende seiner Stücke?

 

Wir wissen es nicht! Die Geschichte lehrt uns nur, dass künstlerische Differenzen Stoff für große Dramen liefern. William Kemp wird uns seine Geschichte (auf Deutsch) erzählen. Er wird seine Kunst mit seiner Tanz- und Gesangsnummer unter Beweis stellen und das Publikum zum

Mitsingen einladen. Außerdem wird Kemp (auf Englisch) sein Schauspieltalent anhand einiger Monologe demonstrieren, die William eigens für ihn geschrieben hat – vorausgesetzt, er kann der Versuchung widerstehen,

von Shakespeares Worten abzuweichen und mit dem Publikum zu schwatzen. Kemps bemerkenswerteste Rollen waren Falstaff in „Henry IV“ und Bottom in

„Ein Sommernachtstraum“.

 

Nigel Hollidge nimmt Sie in seinem Solo-Programm mit auf eine Reise in das Herz des elisabethanischen Theaters. Shakespeare mit neuen Augen gesehen: mit den Augen eines hart arbeitenden Clowns, dessen einzige Bestimmung es ist, andere zum

Lachen zu bringen.

 

weitere Termine: Mi. 06.10., Do. 07.10., Fr. 08.10., Sa. 09.10.2010 jeweils um 20 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑