Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TROILUS UND CRESSIDA von William Shakespeare im Schauspiel KölnTROILUS UND CRESSIDA von William Shakespeare im Schauspiel KölnTROILUS UND CRESSIDA von...

TROILUS UND CRESSIDA von William Shakespeare im Schauspiel Köln

Premiere 14.1.2007, 19.30 Uhr.

Der Krieg um Troja dauert schon sieben Jahre. Er wird keineswegs um Ehre und Treue, sondern um eine Hure und einen Gehörnten geführt. Die Gegner sind sich einig, dass Helena keinen Tropfen griechischen oder trojanischen Blutes wert ist.

Dennoch geht das Gemetzel weiter.
Im belagerten Troja ist der jüngste Sohn des Priamus, Troilus, in Liebe zu Cressida entbrannt. Der Kuppler Pandarus verhilft den beiden zu einem Stelldichein. Den Liebenden bleibt jedoch nur eine Nacht, denn durch die Übergabe von Cressida an die Griechen soll der strategisch wichtige Heerführer Antenor ausgelöst werden.

Shakespeares Tragikomödie kennt keine Helden. Menelaus ist ein Hahnrei, Achilles ein Prahlhans, Ajax ein Dummkopf, Paris ein wahnsinnig Liebender und Troilus ein junger Fanatiker. Nüchtern und klarsichtig agiert einzig der Narr, Thersites, der den Irrsinn und die Absurdität des Krieges anklagt.

Marc Günther hat am Schauspiel Köln zuletzt Regie bei Schillers "Don Carlos" und "Kalldewey Farce" von Botho Stauß geführt. Für pretty ugly tanz köln inszenierte er in der Spielzeit 05|06 "Fair is foul und foul is fair" mit Amanda Miller und Kate Strong.

 

Inszenierung

| Marc Günther

Bühne

| Gisbert Jäkel

Kostüme

| Britta Leonhardt

Dramaturgie

| Alexandra Althoff/Lothar Kittstein

Licht

| Johann Delaere

Technische Leitung

| Joachim Idel
 

Hektor

| Sébastien Jacobi

Paris

| Mathias Lodd

Troilus

| Janning Kahnert

Äneas

| Tino Lindenberg

Kassandra

| Anja Herden

Kalchas

| Lukas Holzhausen

Agamemnon

| Markus Heinicke

Helena

| Dascha Poisel

Achilles

| Dirk Lange

Ajax

| Jochen Langner

Ulysses

| Oliver Nitsche

Nestor

| Ralf Harster

Diomedes

| Christian Beermann

Patroklus

| Justus Kötting

Thersites

| Kate Strong

Weitere Vorstellungen am: 15., 20., 21., 26. Januar; 10., 14., 28. Februar 2007

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑