Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Troilus und Cressida" Von William Shakespeare, Schauspiel Hannover – Junges Schauspiel"Troilus und Cressida" Von William Shakespeare, Schauspiel Hannover – Junges..."Troilus und Cressida"...

"Troilus und Cressida" Von William Shakespeare, Schauspiel Hannover – Junges Schauspiel

Premiere: 21.01.12, 19.30 Uhr. -----

Sieben Jahre ist es her, dass die Griechen voll rasender Empörung vor die Tore Trojas gezogen sind, um die entführte Helena zurückzuerobern. Der zermürbende Stellungskrieg an den Mauern Trojas hat ihren Tatendrang inzwischen verpuffen lassen.

 

Ihr größter Held, Achill, verlässt nicht einmal mehr sein Zelt. Selbstgefällig sonnt er sich in vergangenen Ruhmestaten und verlustiert sich mit einem Knaben. König Agamemnon und sein erster Ratgeber Odysseus suchen nach Wegen, die Kampfesmoral wieder zu wecken. Ein läppischer Kleinkrieg um männliche Eitelkeiten entbrennt.

 

Im Schatten dieser vernagelten Männerkriegsgesellschaft trägt sich ein ebenso zermürbender Stellungskrieg zweier junger Liebender zu: Trojas jüngster Königssohn Troilus begehrt die schöne Cressida. Lange lässt sie ihn zappeln. Doch als sie endlich zueinander gefunden haben, trennt schroff sie ein Schicksalsschlag: Cressida wird im Austausch gegen einen trojanischen Heerführer den Griechen übergeben. Die Stimmung schlägt um.

 

Regie: Thomas Dannemann

Bühne: Anna Sörensen

Kostüme: Regine Standfuß

 

Achilles Christian Fries + Pandarus, Onkel Cressidas Rainer Frank + Odysseus Wolf Bachofner + Hektor Sebastian Schindegger + Paris, sein Bruder/Ajax Andreas Schlager + Troilus, sein Bruder Camill Jammal + Cressida, Tochter des Kalchas Elisabeth Hoppe + Agamemnon, Feldherr der Griechen Christoph Müller + Thersites, griechisches Lästermaul und Widerling Martin Horn + Helena, Frau von Menelaos/Patraklos Katja Gaudard + Menelaos, sein Bruder Tillbert Strahl-Schäfer

 

28.01. Sa 19:30

09.02. Do 19:30

17.02. Fr 19:30

25.02. Sa 19:30

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑