Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Turandot" von Friedrich Schiller im Residenz Theater München"Turandot" von Friedrich Schiller im Residenz Theater München"Turandot" von Friedrich...

"Turandot" von Friedrich Schiller im Residenz Theater München

Premiere am Freitag, 3. Juli 2009 um 19.00 Uhr

 

Prinzessin Turandot will keinen Mann. Um sich ihre Verehrer vom Leib zu halten, denkt sie sich ein Rätselspektakel aus: Jeder Bewerber muss drei Fragen richtig beantworten und setzt dafür sein Leben ein.

Damit treibt Turandot alle Welt zur Verzweiflung. Auf den Mauern von Peking verrotten die Köpfe der Gescheiterten, der Kaiser muss Kriege gegen die Herrscher führen, deren Söhne am Scharfsinn seiner Tochter zugrunde gingen, seine Staatsminister beklagen den Untergang einer blühenden Jugend, kurz, die Zustände werden untragbar. Und da erscheint schon wieder ein Kandidat, diesmal einer, den keiner kennt, ein verarmter Adliger, der seinen Namen verschweigt und die Rätsel der Prinzessin auflöst, als wäre es das Leichteste von der Welt. Doch damit ist das Märchen noch lange nicht zu Ende, denn der intellektuelle Zweikampf der beiden jungen Menschen ist viel zu spannend, als dass man so schnell damit aufhören wollte. Die Frage, wer von beiden klüger und raffinierter ist, geht in die nächste Runde, in der alle noch einmal alles aufs Spiel setzen.

 

Schiller hat Gozzis Märchenspiel 1802 übersetzt, bearbeitet und verschärft. Auch in seiner Fassung kommt die Liebe dem jungen Paar in die Quere, doch verzichten Turandot und Kalaf darum nicht aufs geistige Kräftemessen. Hinter ihrem öffentlich und mit allen Tricks ausgetragenen Schaukampf steht eine ängstliche Frage: Ist der andere meiner wert?

 

Regie Jens-Daniel Herzog

Bühne Mathis Neidhardt

Kostüme Sibylle Gädeke

Musik Chris Weinheimer

Video Philipp Batereau

 

mit Stephanie Leue Franziska Rieck Lisa Wagner Ulrike Willenbacher

Peter Albers Gerd Anthoff Ulrich Beseler Rainer Bock Alfred Kleinheinz

Matthias Lier Thomas Loibl Helmut Stange

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑