Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TURANDOT von Giacomo Puccini, Theater TrierTURANDOT von Giacomo Puccini, Theater TrierTURANDOT von Giacomo...

TURANDOT von Giacomo Puccini, Theater Trier

PREMIERE 20.6.2009, 19.30Uhr | Großes Haus

 

Die chinesische Prinzessin Turandot muss denjenigen Brautwerber heiraten, der in der Lage ist, drei Rätsel zu lösen. Sollte dies einer der Bewerber nicht schaffen, wird er geköpft.

Einer der Bewerber ist Kalaf, Sohn eines flüchtigen Tatarenkönigs. Beim Anblick der Prinzessin verliebt er sich sofort. Trotz der Warnungen seines Vaters will Kalaf der nächste Brautwerber sein. Zur Überraschung aller kann er die drei Rätsel lösen. Entsetzt bittet Turandot ihren Vater, den Kaiser, sie nicht dem Fremden auszuliefern. Doch Kalaf stellt von nun an die Bedingungen: Turandot soll seine Identität herausfinden. Das Spiel beider beginnt zu eskalieren und nimmt einen blutigen Verlauf…

 

Libretto von Giuseppe Adami und Renato Simoni

Fassung von Franco Alfano mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: GMD Victor Puhl I

Inszenierung: Gerhard Weber I

Ausstattung: Rocco Pugliese Eerola I

Chöre: Jens Bingert, Manfred May I

Dramaturgie: Dr. Peter Larsen I

 

Mit: Adréana Kraschewski I Vera Wenkert; Pawel Czekala I Keith Ikaia-Purdy I Peter Koppelmann I László Lukács I Nathan Myers I Eric Rieger I Opernchor und Extrachor des Theaters Trier I Kinderchor des Trierer Konzertchors I Statisterie des Theaters Trier I Philharmonisches Orchester der Stadt Trier

 

Weitere Vorstellungen: 23.6., 20 Uhr; 27.6., 19.30 Uhr; 3.7., 20 Uhr; 12.7., 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑