Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ulrike Maria Stuart" von Elfriede Jelinek im Theater Konstanz"Ulrike Maria Stuart" von Elfriede Jelinek im Theater Konstanz"Ulrike Maria Stuart"...

"Ulrike Maria Stuart" von Elfriede Jelinek im Theater Konstanz

Premiere 11.03.2011 – 20.00 Uhr Stadttheater. -

 

Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek lässt in diesem Werk zwei durch ihr Schicksal miteinander verbundene Rivalinnen zum Zweikampf gegeneinander antreten: Ulrike Meinhof / Maria Stuart gegen Gudrun Ensslin / Elisabeth von England.

 

Indem Jelinek den Schillerschen Sprachduktus mit Anspielungen und Zitaten des „Deutschen Herbstes“ anreichert, entsteht ein komplexes Geflecht, in welchem Politik und Erotik nicht voneinander zu trennen sind. Die Kluft zwischen den Königinnen, die von Geburt an über Macht verfügen und den RAF-Vordenkerinnen, die diese mit Gewalt erkämpfen müssen, wird durch ihr bisweilen grotesk-komisches Ringen um die Gunst ihres Geliebten, Andreas

Bader / Leicester, aufgehoben.

 

Zur Inszenierung

Eine junge, angesagte Regisseurin erhält eine große Chance: Sie darf an einem kleinen Stadttheater eine aufregende Inszenierung übernehmen: Ulrike Maria Stuart von Literatur- Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek.Zum Konzept dieser Inszenierung gehört, dass eine spezielle Gruppe Schauspieler engagiert wird, die einst an einer legendären, radikalen Inszenierung beteiligt waren. Bei den Proben tauchen die Spieler ein in den mitunter gewalttätigen Konkurrenzkampf zwischen Ulrike Meinhof und Gudrun Ensslin, die Entwicklung der Raster-Fahndung und die Rolle des Nobelpreises in der deutschsprachigen Kulturlandschaft. Doch alles gerät zunehmend außer Kontrolle: Die hoch motivierte Jung-Regisseurin wird von den Spielern demontiert und wandelt sich zur Fanatikerin, die Spieler entdecken ihre alte Radikalität wieder, folgen Maria Stuart ins Münster und kidnappen schließlich das Publikum ... Eine Inszenierung mit installativen Momenten, bei der das Publikum teilweise aufgefordert wird, selbst mobil zu sein: im Stadttheater, im

Foyer und im Kreuzgang des Münsters.

 

Regisseur Samuel Schwarz inszeniert nach Die Heilige Johanna der Schlachthöfe in der Spielzeit 2009 – 2010 nun zum zweiten Mal am Theater Konstanz.

 

Inszenierung Samuel Schwarz

Ausstattung Cristina Nyffeler

Musik: Ted Gaier

Musikalische Einstudierung Stefan Leibold

Dramaturgie Sophia Lungwitz

 

Mit: Anja Panse, Julia Philippi, Monika Vivell, Susi Wirth, Thomas Ecke,

und Mitgliedern des Theaterchors

 

Weitere Termine: 17.3./19.3./2.4./6.4./9.4./20.4./3.5. um 20.00 Uhr;

22.3./24.3./8.4./15.4. um 19.30 Uhr; 20.3. um 18.00 Uhr

und 13.4. um 15.00 Uhr

Information und Reservierung unter 07531/900 150 oder theaterkasse@stadt.konstanz.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑