Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
UN BALLO IN MASCHERA - Ein Maskenball, Oper von Giuseppe Verdi, Tiroler Landestheater InnsbruckUN BALLO IN MASCHERA - Ein Maskenball, Oper von Giuseppe Verdi, Tiroler...UN BALLO IN MASCHERA -...

UN BALLO IN MASCHERA - Ein Maskenball, Oper von Giuseppe Verdi, Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 11.02.2017, 19.00, GROSSES HAUS. -----

Es geht in den seltensten Fällen gut, wenn man sich in die Ehefrau eines anderen Mannes verliebt. Wenn der Mann dann auch noch der treueste Gefährte ist und als einer der wenigen Menschen im eigenen Umfeld Loyalität zeigt, ist die Tragödie nahezu vorprogrammiert.

Denn wer sich nicht nur von seiner Ehefrau betrogen, sondern auch von seinem besten Freund verraten fühlt, dessen Rachegefühle sind doppelt stark. Hätte Graf Riccardo eine solche Reaktion von seinem Getreuen Renato nicht erahnen müssen, als er begann, dessen Frau Amelia nachzustellen? Hätte er nicht zumindest die Weissagung der Wahrsagerin Ulrica ernst nehmen sollen, die ihm prophezeite, dass er durch die Hand eines Freundes sterben würde? Doch Riccardo wagt das Spiel mit dem Feuer. Als er erfährt, dass seine Gefühle erwidert werden, gibt er ihnen nach. Sein Rückzug erfolgt zu spät. Die geheime Leidenschaft wird entdeckt und der Maskenball, auf dem Riccardo Amelia freigeben will, wird zum Schauplatz der tödlichen Rache Renatos.

 

Giuseppe Verdis 1859 in Rom uraufgeführte Oper Un ballo in maschera basiert auf einem Schauspiel von Eugène Scribe, das den Stockholmer Königsmord von 1792 mit einer erfundenen Liebesgeschichte verbindet. Der packende Psychothriller um Macht, Liebe und Verrat besticht durch starke Charaktere ebenso wie durch seine überwältigend farbige Instrumentierung und eine abwechslungsreiche musikalische Gestaltung, die in enger Verbindung mit der jeweiligen dramatischen Situation steht.

 

Text von Antonio Somma nach Eugène Scribes Drama „Gustav III. Ou le bal masqué“ .

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Francesco Angelico

Regie & Bühne Thaddeus Strassberger

Kostüme Michael D. Zimmermann

 

Riccardo Paulo Ferreira

Renato Michael Bachtadze

Amelia Karina Flores

Ulrica Sanja Anastasia

Oscar Sophia Theodorides

Silvano Alec Avedissian

Samuel Andreas Mattersberger

Tom Johannes Maria Wimmer

Oberster Richter William Tyler Clark

Diener Amelias Younggyu Lee

 

Tiroler Symphonieorchester Innsbruck

Chor des TLT

Statisterie des TLT

 

16.02.2017 | 19.30 | PREISGRUPPE G

19.02.2017 | 19.00 | PREISGRUPPE H

26.02.2017 | 19.00 | PREISGRUPPE H

03.03.2017 | 19.30 | PREISGRUPPE H

23.03.2017 | 19.30 | PREISGRUPPE G

26.03.2017 | 19.00 | PREISGRUPPE H

29.03.2017 | 19.30 | PREISGRUPPE G

01.04.2017 | 19.00 | PREISGRUPPE H

08.04.2017 | 19.00 | PREISGRUPPE H

19.04.2017 | 19.30 | PREISGRUPPE G

28.04.2017 | 19.30 | PREISGRUPPE H

05.05.2017 | 19.30 | PREISGRUPPE H

18.05.2017 | 19.30 | PREISGRUPPE G

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑