Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Lolita (R)evolution (Rufschädigendst) – Ihr Alle seid die Lolita Eurer Selbst!" von Jonathan Meese - Schauspiel DortmundUraufführung: "Lolita (R)evolution (Rufschädigendst) – Ihr Alle seid die...Uraufführung: "Lolita...

Uraufführung: "Lolita (R)evolution (Rufschädigendst) – Ihr Alle seid die Lolita Eurer Selbst!" von Jonathan Meese - Schauspiel Dortmund

Premiere 15. Februar 2020 – Schauspielhaus

„Lolitas sind Puppen und spielen mit Puppen und dieses Puppenspiel ist komplett hermetisch.“ (Jonathan Meese)

Jonathan Meese, bildender Künstler von Weltrang, entwickelt ein Kunst-Spektakel mit dem und für das Schauspiel Dortmund! Basierend auf dem umstrittenen wie weltberühmten Roman Lolita des russischen Autors Vladimir Nabokov stellt er den Mythos Lolita ins Zentrum seiner Kunst – für Meese nicht nur die einzige Alternative zu allem, sondern eine revolutionäre Utopie! Assoziationsstark und bildgewaltig überführt er die Romanvorlage in seinen mythologischen Kosmos:

 

Für Meese ist Lolita ein Prinzip ohne eigene Interessen – und daher die perfekte Verkörperung einer zu errichtenden neuen Ordnung. Lolita, das ist das ideale, bloße Bild einer Sache, kein Mensch mehr, sondern ein Zustand, wie – für Meese – Marquis de Sade, Oscar Wilde, Scarlett Johansson oder Adolf Hitler.

Ensemblemitglieder und bekannte Gäste übernehmen alle Figuren des Romans gleichzeitig: Jeder ist eine Lolita oder eine Dolly oder eine Dolores oder einfach nur eine Lo. Natürlich sind sie auch Lolitas Mutter, Dolores Haze und der Hauptprotagonist Humbert Humbert sowie sein Konkurrent Clare Quilty. Ohne feste Absprachen entsteht an jedem Abend eine eigenständige Performance, denn es gilt das 'Prinzip Sporttasche': Pack ein, was Du zum Spielen brauchst …

Mit: Maximilian Brauer, Jonathan Meese, Henning Nass, Uwe Schmieder, Bernhard Schütz, Lilith Stangenberg, Anke Zillich

Regie / Bühne / Kostüme: Jonathan Meese
    Kostümmitarbeit: Mona Ulrich
    Bühnenmitarbeit: Louisa Robin, Christiane Thomas
    Dramaturgie: Henning Nass, Dirk Baumann
    Licht: Sibylle Stuck
    Ton: Andreas Sülberg
    Regieassistenz: Péter Sanyó
    Bühnenbildassistenz: Anita Ackva
    Kostümassistenz: Friederike Wörner
    Inspizienz: Tilla Wienand

Termine
Sa, 15. Februar 2020
Sa, 21. März 2020
Fr, 03. April 2020
Sa, 25. April 2020
Sa, 16. Mai 2020

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑