Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: PROMETHEUS UNBOUND | EIN PROJEKT DER CYBERRÄUBER BERLIN - Landestheater LinzUraufführung: PROMETHEUS UNBOUND | EIN PROJEKT DER CYBERRÄUBER BERLIN -...Uraufführung: PROMETHEUS...

Uraufführung: PROMETHEUS UNBOUND | EIN PROJEKT DER CYBERRÄUBER BERLIN - Landestheater Linz

PREMIERE SA 14. DEZEMBER 2019, 20.00 UHR, STUDIOBÜHNE

Prometheus brachte den Menschen einst das Feuer, die Technik, die Zivilisation und die Kunst. Zur Strafe ließ Zeus ihn an den Kaukasus schmieden und regelmäßig von einem Adler heimsuchen, der von seiner nachwachsenden Leber fraß. Die Macht des Fortschritts war trotzdem längst nicht mehr aufzuhalten.

 

Ausgehend von der Prometheus-Legende beschäftigen sich die CyberRäuber, die seit 2016 an einem Theater der virtuellen Realität arbeiten, mit dem Wesen von Kunst im digitalen Zeitalter. Was ist menschliche Kunst, was künstliche Kunst? Kann Künstliche Intelligenz – kurz KI – mittlerweile schon kreativ sein? Und was entsteht, wenn maschinelles Lernen und per Algorithmen erzeugte Töne, Bildwelten und Texte auf reale Darsteller*innen treffen? Was passiert, wenn wir Prometheus wieder entfesseln?

Gemeinsam mit dem Landestheater Linz und dem Badischen Staatstheater Karlsruhe, beide in Schwerpunktregionen digitaler Entwicklung gelegen, forschen die CyberRäuber am Theater der Zukunft. Bereits zu Beginn der Saison 2019/2020 gastierte der erste Teil des Kooperationsprojektes, die Karlsruher Produktion Freischuetz Fragmente, am Landestheater Linz. Als zweiter Teil entsteht in Linz Prometheus Unbound, das im Austausch auch in Karlsruhe zu sehen sein wird.

Inszenierung Marcel Karnapke, Björn Lengers (CyberRäuber)
Bühne und Kostüme Angelika Daphne Katzinger
Dramaturgie Wiebke Melle

mit Angela Waidmann, Alexander Julian Meile

 
 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑