Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE TAGE DER COMMUNE nach Bertolt Brecht im Theater KonstanzDIE TAGE DER COMMUNE nach Bertolt Brecht im Theater KonstanzDIE TAGE DER COMMUNE...

DIE TAGE DER COMMUNE nach Bertolt Brecht im Theater Konstanz

PREMIERE 8. NOVEMBER 2019, 20:00 Uhr, STADTTHEATER

Paris, Frühjahr 1871. Der Deutsch-Französische-Krieg ist zu Ende und die von der Regierung bewaffneten Proletarier der Nationalgarde weigern sich, die Waffen abzugeben. Stattdessen reißen sie die Macht an sich und proklamieren die Kommune.

 


Während Thiers und Bismarck über den Niederschlag des Aufstandes beratschlagen, spannt sich zwischen den Kommunarden Jean und Babette eine neue Liebe. Madame Cabet kümmert sich derweil darum, die Familie zusammenzuhalten und zu ernähren. Zwischen den Straßenschlachten und den politischen Debatten im Rathaus sind es die alltäglichen Kämpfe, Freuden und Sorgen des kleinen Mannes, die im Mittelpunkt stehen.

Das Stück, das Brecht aus historischen Zitaten zusammensetzte, zeigt, wie Einzelschicksale von den großen politischen Ereignissen durchdrungen werden. Der Aufstand, der insgesamt dreiundsiebzig Tage dauerte, scheiterte letztendlich nicht an seiner Kraft, sondern an einem Mangel von Organisation und Zusammenhalt. So beginnt das Stück als Räuberpistole und endet als Trauerlied über eine gescheiterte Utopie. Am Ende ist es nur der Apfelbaum, der blüht.

Johanna Schall
begann ihre Schauspielausbildung 1980 in Berlin. Nach Festengagements am Kleist-Theater Frankfurt/Oder und dem Deutschen Theater Berlin arbeitet sie seit 1993 als Regisseurin. Nachdem sie 2016 im großen Haus »Der Diener zweier Herren« inszenierte, setzte sie im Februar 2017 Fassbinders Melodram »Angst essen Seele auf« in der Spiegelhalle in Szene.

REGIE Johanna Schall
BÜHNE Nicolaus-Johannes Heyse
KOSTÜM Jenny Schall
MUSIKALISCHE LEITUNG Torsten Knoll
DRAMATURGIE Franziska Bolli

MIT Sarah Siri Lee König, Jana Alexia Rödiger, Renate Winkler; Ralf Beckord, Thomas Ecke, Axel Julius Fündeling, Dan Glazer, Thomas Fritz Jung, Arlen Konietz, Peter Posniak

Samstag 09.11 - 20:00 Stadttheater
   Dienstag 12.11 - 20:00 Stadttheater
    Mittwoch 13.11 - 15:00 Stadttheater
  Samstag 16.11 - 20:00 Stadttheater
    Dienstag 03.12 - 19:30 Stadttheater
    Donnerstag 05.12 - 20:00 Stadttheater
   Freitag 06.12 - 19:30 Stadttheater
     Sonntag 08.12 - 18:00 Stadttheater
    Mittwoch 11.12 - 20:00 Stadttheater
   Mittwoch 18.12 - 20:00 Stadttheater
     Donnerstag 19.12 - 19:30 Stadttheater
     Freitag 20.12 - 19:30 Stadttheater
    Samstag 28.12 - 20:00 Stadttheater

Dasd Bild zeigt Bertolt Brecht
  

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑