Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "In Search of Democracy 3.0" (DSE) Eine Live-Recherche im Staatstheater MainzDeutschsprachige Erstaufführung: "In Search of Democracy 3.0" (DSE) Eine...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "In Search of Democracy 3.0" (DSE) Eine Live-Recherche im Staatstheater Mainz

Premiere 5.9.2019, 19:30-21:10 - U17

Sie werden immer lauter, die Stimmen, die mit unserer Demokratie unzufrieden sind: Umfragen sagen, dass der Glaube an die Demokratie in den letzten Jahren nachgelassen hat und sich immer mehr Leute in Europa nach einer starken Leitfigur sehnen.

 

Copyright: Andreas Etter

Mit seinem Abend De Man in Europa 2017 begeisterte Lucas De Man beim Festival Grenzenlos Kultur. Im Zentrum der Arbeit standen die heutigen Visionäre Europas. Jetzt begibt er sich mit seiner Gruppe Neue Helden und dem Staatstheater Mainz auf die Suche nach der Demokratie 3.0. In der Live-Recherche-Performance gehen sie den Fragen nach: Wo kommt die Demokratie eigentlich her? Wie sieht unsere Demokratie heute aus und was sollte sich ändern? Welche Ideen und Initiativen gibt es, um diese neue Demokratie zu verwirklichen?

Die Besucherinnen erwartet kein Vortrag, die Suche nach der der Demokratie 3.0 findet zusammen mit dem Publikum statt. Jeder im Saal kann ihren/seinen Standpunkt äußern und Ideen teilen. Innerhalb von drei Jahren wird diese internationale Koproduktion in achtzehn europäischen Ländern zu sehen sein. Für die Deutschsprachige Erstaufführung haben sich die Neuen Helden mit den Ensemblemitgliedern Anika Baumann und Gesa Geue zusammen geschlossen.

„Die Macher lassen keine Chance ungenutzt, um das Publikum zu aktivieren. Am Anfang müssen Sie kurz mit einem unbekannten Nachbarn darüber sprechen, wie man über Demokratie denkt. Und von da an, geht es im Crescendo. [...] Auf diese Weise macht das Publikum eine physisch Erfahrung, was Demokratie bedeuten kann: sich gegenseitig Vorschläge anhören, abstimmen und deutlich machen worin man sich wieder finden kann oder nicht.“ (De Morgen)

Weitere Informationen auch unter: insearchofdemocracy.com



Eine Live-Recherche-Performance von Lucas De Man, Sarah Eisa, Willy Thomas, Niels Kuiters, Jasper van den Berg, Eva Meijering und Saar Vandenberghe (2019)

Eine Produktion von New Heros, Het Zuidelijk Toneel und ARSENAAL/LAZARUS.
Ein Pilotprojekt von IN SITU.
In Koproduktion mit Oerol, Staatstheater Mainz, Theater aan Zee und Vooruit.

Künstlerische Leitung: Lucas De Man
Musik: Niels Kuiters
Licht: Maarten Snoeck / David Neumann
Recherchen: Jasper van den Berg
Dramaturgie: Sarah Eisa, Piet Menu, Jörg Vorhaben

Mit: Anika Baumann, Sarah Eisa, Eva Meijering / Gesa Geue

TERMINE
5.09.2019, 6.09.2019, 24.10.2019, 25.10.2019

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑