Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Tausend Sonnen" - ein Projekt zur Wismut und zur Uranförderung in Sachsen von Tobias Rausch - Staatsschauspiel DresdenUraufführung: "Tausend Sonnen" - ein Projekt zur Wismut und zur Uranförderung...Uraufführung: "Tausend...

Uraufführung: "Tausend Sonnen" - ein Projekt zur Wismut und zur Uranförderung in Sachsen von Tobias Rausch - Staatsschauspiel Dresden

Premiere Samstag, dem 26. November 2022 um 20.00 Uhr im Kleinen Haus 3 des Staatsschauspiels Dresden

Derzeit wird kontrovers über die Verlängerung der Laufzeit deutscher Atomkraftwerke diskutiert; im Sommer wurde Energie von Deutschland nach Frankreich geliefert, weil französische Atomkraftwerke stillstehen; vielerorts ist der Neubau von Atomkraftwerken bereits in Planung. Angesichts der Klimakrise und des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine ist kaum eine Frage drängender als die nach zukünftiger Energiegewinnung.

 

Copyright: Sebastian Hoppe

Anlass genug, an das weltweit größte uranfördernde Unternehmen zu erinnern, das vom Ende der 40er Jahre bis 1991 – unter strenger Geheimhaltung – im Erzgebirge gewonnenes Uran für das sowjetische Atomprogramm lieferte: Die Wismut. Sie ist Teil der ostdeutschen Bergbau- und Industriegeschichte, die nach der Wiedervereinigung einen jähen Bruch erfuhr und die Menschen vor Herausforderungen stellte, die weiterhin das kollektive Gedächtnis des Ostens prägen.

Die Wismut war ein ‚Staat im Staate‘, der bis zu 130.000 Menschen Arbeit bot, überdurchschnittlich zahlte und für medizinische, soziale und kulturelle Einrichtungen sorgte. Man war stolz ein ‚Wismuter‘ zu sein, auch wenn Berge und Täler sich in Mondlandschaften verwandelten und Menschen aufgrund der radioaktiven Belastung erkrankten. Die Erinnerungen an die Wismut sind widersprüchlich und von Vorurteilen überschrieben. Sie reichen von „Ich hab’s vor allem wegen der Kohle gemacht.“, bis zu „Es war doch alles für den Frieden.“

Was liegt also näher, als Menschen die Bühne zu geben, die das Unternehmen aus eigener Anschauung kennen. Auf Basis von Recherchen und Gesprächen ist ein Theaterabend entstanden, der persönlichen Wismut-Erfahrungen Raum gibt und gleichzeitig die Außenperspektive und die historische Einordnung sucht.

in Kooperation mit „So geht Sächsisch“.
eine Koproduktion der Bürger:Bühne am Staatsschauspiel Dresden und mit den Theatern Chemnitz

Mit: Alexander Borck, Christa Härtel, Heinz Richter, Sven Sczibilanski, Kai-Uwe Ullrich, Silvia Weißbach

Regie und Text: Tobias Rausch,
Bühne und Kostüme: Anna Maria Münzner,
Dramaturgie: Christine Besier, René R. Schmidt;
Musik: Arystan Petzold;
Projektleitung: Tobias Rausch (Dresden), René R. Schmidt (Chemnitz), Wissenschaftliche Mitarbeit: Judith Schein

Termine: Uraufführung 26.11.2022, 20.00 Uhr| 27.11.2022, 20.00 |10.12.2022, 20.00 Uhr, Kleines Haus 3

Die Premiere in Chemnitz findet am 04.12.2022 um 20.00 Uhr im Spinnbau – Ostflügel statt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑