Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "11°, windstill (nördliche trilogie des glücks II)" von Sabine Harbeke im Schauspiel KielUraufführung: "11°, windstill (nördliche trilogie des glücks II)" von Sabine...Uraufführung: "11°,...

Uraufführung: "11°, windstill (nördliche trilogie des glücks II)" von Sabine Harbeke im Schauspiel Kiel

Premiere Sa | 16. Jan.| 20 Uhr | Schauspielhaus

 

Sabine Harbeke hat nach SCHONZEIT, das in der Spielzeit 2006/07 zur Uraufführung gekommen ist, mit 11°, WINDSTILL zum zweiten Mal ein Stück im Auftrag des Schauspiel Kiel geschrieben, das wieder von ihr selbst inszeniert wird.

 

In einer Stadt am Meer treffen sich alle tagaus, tagein an Giselas Kiosk, den sie eigentlich schon längst an Gudrun übergeben hat. Aber Veränderungen sind hier schwer durchzusetzen. Uwe hat schon länger ein Auge auf Gudrun geworfen, Heinz kämpft um die Männerfreundschaft zu ihm. Mit dem jungen Paar Jakob und Ina kommt Bewegung in die Gruppe. Die beiden versuchen den Ausbruch in ein neues Leben und stellen somit die Einrichtung im gewohnten Alltag in Frage. Gisela wird hingegen von ihrer Vergangenheit eingeholt: Ihr verhasster Sohn Jürgen steht plötzlich ohne Vorwarnung vor der Tür, aller-dings begleitet von einem Bekannten, der in der schwerkranken Kioskbesitzerin nicht mehr erwartete Gefühle weckt.

 

In Begegnungen und Episoden erzählt 11°, WINDSTILL berührend und poetisch von der Fragilität zwischenmenschlicher Beziehungen. Sabine Harbeke beschäftigt sich einmal mehr mit den zahlreichen kleinen Alltagskatastrophen von Menschen, die aus ihrem Dasein gefallen sind und sich orientierungslos durchs Leben bewegen. Trotz aller Schicksalsschläge haben sie dabei jedoch einen unbedingten optimistischen Lebenswillen gemein, den sie in keiner Lage verlieren.

 

Regie / Kostüme: Sabine Harbeke |

Bühne: Peter Walder | Musik: Marko Gebbert

 

Mit: Jennifer Böhm, Gerrit Frers, Marko Gebbert, Imanuel Humm, Rainer Jordan, Werner Klockow, Agnes Richter, Almuth Schmidt

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑