Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "203" von Juli Zeh im Düsseldorfer Schauspielhaus Uraufführung: "203" von Juli Zeh im Düsseldorfer Schauspielhaus Uraufführung: "203" von...

Uraufführung: "203" von Juli Zeh im Düsseldorfer Schauspielhaus

am 22. April 2011, 19.30 Uhr, Kleines Haus. -----

 

Ein Mann wacht in einem Zimmer auf, das er nicht kennt, mit drei fremden Menschen, diebehaupten, seine Familie zu sein.

 

 

Sie erklären ihm die Regeln von Raum 203, seinem angeblichen Zuhause: Er heißt Thomas, es wird 14 Stunden am Tag geredet, das Personal kümmert sich um Verpflegung, Hygiene, Gesundheit – und der Familie geht es gut – weil sie vor Umweltkatastrophen und Terrorismus der Außenwelt geschützt ist.

 

Thomas’ Erinnerungen widersprechen denen der Anderen, und er hat Zweifel an der sicheren Verwahrung – nicht zuletzt, weil sich die Tür von 203 nicht von innen öffnen lässt und das Personal, statt mit der Familie zu reden, ungefragt Spritzen verteilt.

 

Juli Zehs neues Stück „203“ zeigt, wie Identität und Erinnerung, der Realität zum Trotz, kollektiv geschaffen und tradiert werden. Es stellt satirisch, in Anlehnung an Innovationen der Lebensmitteltechnologie, neue Produktionsweisen von Luxusgütern für eine anspruchsvolle Konsumgesellschaft vor.

 

Nach der Uraufführung des Stückes „Good Morning, Boys and Girls“ ist „203“ das zweite Auftragswerk der renommierten Romanautorin, Essayistin und Dramatikerin Juli Zeh für das Düsseldorfer Schauspielhaus. Juli Zeh wurde für ihre Romane (unter anderem "Adler und Engel", "Spieltrieb" und "Schilf") mehrfach ausgezeichnet und verfasste zahlreiche essayistische Texte (zum Beispiel "Angriff auf die Freiheit", zusammen mit Ilija Trojanow). Außerdem ist sie Doktor der Rechtswissenschaften und Expertin für Völkerrecht.

 

Inszenierung Hans-Ulrich Becker

Bühne Alexander Müller-Elmau

Kostüme Werner Fritz

Dramaturgie Christina Zintl

 

Mit Gunther Eckes, Manja Haueis, Karin Pfammatter, Viola

Pobitschka, Hanna Schwab, Pierre Siegenthaler

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑