Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "AIRossini" - NEUKÖLLNER OPER BerlinUraufführung: "AIRossini" - NEUKÖLLNER OPER BerlinUraufführung:...

Uraufführung: "AIRossini" - NEUKÖLLNER OPER Berlin

Premiere 06. Juni 2013, 20 Uhr. -----

Opéra oligarchique zu einer Flughafeneröffnung - von Gioachino Rossini in einer Fassung von Kharálampos Goyós, Dimitris Dimopoulos und Alexandros Efklidis

Hat nicht schon Gioachino Rossini das Spektakel in Schönefeld vorausgesehen und darüber eine wunderbare, spritzig-perlende Musik geschrieben? In seiner komischen Oper Il viaggio a Reims zeigen Männer und Frauen unter Druck, was da alles passieren kann, wenn die Kutschen nicht kommen und die große Fahrt zum König platzt. Dieser Vorausschau konnten wir uns nicht entziehen, und so geht es in unserer Fassung um das schwierige Leben der maßgeblichen Wirtschaftsführer aus der ganzen Welt, die ausgerechnet von BERlin aus zum globalen Krisengipfel, um für einen Augenblick die Armen der Erde unter sich zu lassen. Starten? … Wenn sie nur könnten!

 

Als Managerdes BER-Projekts wurde ein krisenerprobter Aufsichtsrat verpflichtet: das Team von Yasou Aida!, mit einem charmanten Kommentar zu dieser aberwitzigen Komödie, die in Schönefeld vorgespielt wird. Und die mit einem beeindruckenden Sängerensemble die Schönheiten von Rossinis meisterhafter Partitur erklingen lassen.

 

Inszenierung: Alexandros Efklidis

Musikalische Leitung: Kharálampos Goyós / Hans-Peter Kirchberg

Bühnenbild: Sabine Beyerle

Kostüme: Annamaria Cattaneo

Videodesign: Fil Ieropoulos

Dramaturgie: Bernhard Glocksin

 

Mit: Ioanna Forti, Clemens Gnad, Richard Neugebauer, Polly Ott, Victor Petitjean, Yuka Yanagihara

 

Spieltermine: 6., 8. / 9., 13.-16., 20.-23., 28.-30. Juni sowie 3.-5., 7., 11.-14. Juli, jeweils 20 Uhr

 

Tickets von 9 bis 24 Euro unter tickets@neukoellneroper.de oder 030 688907 77

 

Koproduktion mit The Beggars' Operas, Athen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑