Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: Alexander Solschenizyn, "Krebsstation", Hans Otto Theater PotsdamUraufführung: Alexander Solschenizyn, "Krebsstation", Hans Otto Theater...Uraufführung: Alexander...

Uraufführung: Alexander Solschenizyn, "Krebsstation", Hans Otto Theater Potsdam

Premiere 23. März ’12 › 19.30 Uhr, Neues Theater. -----

»Haben das andere überstanden, dann wirst du es auch überstehen.« Auf einer Krebsstation treffen sie aufeinander, Menschen aller Schichten und verschiedenster Herkunft, vereint im Kampf gegen die unsichtbare Bedrohung.

Die Krankheit läßt Unterschiede verschwinden. Rang und Funktion allein machen nicht gesund. Andere Differenzen treten umso klarer hervor: die des Charakters, der biografischen Erfahrung, der Haltung zum Leben und zur Gesellschaft. Der Parteikader trifft auf den Verbannten, der Arbeiter auf den Intellektuellen, der Denunzierte auf den Denunzianten, die Erkrankten und ihre Familien auf das Pflegepersonal und die Ärzteschaft, der Unheilbare auf den Überlebenden – eine geschlossene Gesellschaft in Erwartung von Heil oder Tod.

 

Leicht, auf spielerische Weise, läßt Solschenizyn den Mikrokosmos seiner Figuren entstehen, realistisch und prägnant, voller Humor und Interesse sind seine Beschreibungen. Sie zeichnen die seltsame Welt eines Krankenhauses, darüber hinaus aber auch die zeitgenössische Lebenswirklichkeit und das komplexe soziale Geflecht einer Gesellschaft zwischen historischem Aufbruch nach Stalins Tod und ungetilgter Schuld.

 

Solschenizyn wurde 1945 aus den Reihen der Roten Armee heraus verhaftet. Acht Jahre Straflager verarbeitete er u. a. im Roman »Der erste Kreis der Hölle«. 1953 mußte er sich, noch immer verbannt, in einem Krankenhaus in Taschkent einer Krebsbehandlung unterziehen. 1970 mit dem Literaturnobelpreis geehrt, wurde er 1974 nach Erscheinen seines Hauptwerkes »Der Archipel GULAG« der UdSSR verwiesen. Er lebte zunächst in der Schweiz, dann in den USA, kehrte 1994 nach Rußland zurück und starb 2008 in Moskau.

 

Regie

› Tobias Wellemeyer

Bühne

› Alexander Wolf

Kostüme

› Ines Burisch

Musik

› Gundolf Nandico

 

Mit

› Wolfgang Vogler

› Jon-Kaare Koppe

› Friedemann Eckert

› Christoph Hohmann

› Eddie Irle

› Roland Kuchenbuch (als Gast)

› Bernd Geiling

› Raphael Rubino

› Juliane Götz

› Andrea Thelemann

› Melanie Straub

› Kristin Suckow

› Marianna Linden

› Friederike Walke

› Franziska Hayner

 

25. März ’12 › 17 Uhr

08. April ’12 › 19.30 Uhr

14. April ’12 › 19.30 Uhr

20. April ’12 › 19.30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑