Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
URAUFFÜHRUNG: ALLE ANDEREN von Maren Ade im Theater BielefeldURAUFFÜHRUNG: ALLE ANDEREN von Maren Ade im Theater BielefeldURAUFFÜHRUNG: ALLE...

URAUFFÜHRUNG: ALLE ANDEREN von Maren Ade im Theater Bielefeld

PREMIERE 19.04.2013, 20:00 Uhr, TAMDREI. -----

Ein Stück über die Generation der um die 30 Jährigen, ein Stück über die Liebe: über Träume und Illusionen, Gemeinsamkeit und Verrat, über Kompromisse und den Preis der Freiheit.

Chris und Gitti verbringen ihren Urlaub auf Sardinien, im Ferienhaus seiner Eltern. Sie ist Pressefrau bei einem Berliner Musiklabel, er ein ambitionierter Architekt, aber etwas erfolglos, weil völlig blockiert durch die eigenen Ansprüche und die schlechte Auftragslage.

 

Letztendlich sind beide unsicher, wer sie sein oder wie sie leben möchten – und scheuen jede Festlegung. Fernab des Alltags entdecken sie ein seltsam schwereloses Inselparadies, erfinden sich täglich neu und machen sich über konventionelle Lebensweisen lustig: »Mach doch heute mal was Männliches und ich schaue, ob ich es überhaupt bemerke.« Das geht genau so lange gut, bis Chris einen Architekturwettbewerb verliert und sein Selbstbild ernsthaft in Frage steht.

 

In dieser Orientierungslosigkeit tritt ein zweites Paar hinzu, das seine eher stereotype Identität souverän und selbstsicher behauptet. Der großspurige, weltläufige Hans ist ebenfalls Architekt, nur leider sehr viel erfolgreicher als Chris. Seine schwangere Freundin Sana gibt sich betont weiblich und besitzt ein Modelabel.

 

Das andere Paar wird für Gitti und Chris zu einem Spiegel, der ihnen all das zu zeigen scheint, was sie

nicht haben. Sie beginnen, das eigene Glück zu verraten, um das der anderen zu imitieren.

 

Am Ende stehen ein Eklat, eine Trennung und vielleicht ein gemeinsamer Neubeginn. Alle anderen ist eine Theaterfassung des Films von Maren Ade, der auf der Berlinale 2009 mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet wurde.

 

Inszenierung Ronny Jakubaschk

Bühne und Kostüme Matthias Koch

Dramaturgie Franziska Betz

 

Mit Julia Friede, Lukas Graser, Felicia Spielberger, Guido Wachter

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑