Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: ANGSTBLAU von Chloé Delaume im Theater FreiburgUraufführung: ANGSTBLAU von Chloé Delaume im Theater FreiburgUraufführung: ANGSTBLAU...

Uraufführung: ANGSTBLAU von Chloé Delaume im Theater Freiburg

Premiere: Freitag, 23. Februar 2007, 20.30 Uhr, Kammerbühne.

Porträt einer Familie - Schauspiel nach der Erzählung „Der Schrei der Sanduhr“

 

»Angstblau« berichtet von einem autobiogra-phischen Kindheitserlebnis, das bei Chloé Delaume das Trauma der Sprachlosigkeit auslöste.

 

Eine ganz normale Familie: Vater, Mutter, Kind. Die Mutter ist stolz auf die sprachbegabte Tochter. Doch der Vater ist unzufrieden, wird gewalttätig und tyrannisiert Mutter und Tochter. Misshandlungen und Demütigungen sind an der Tagesordnung. Wenn der Vater die Tochter quält, schaut die Mutter weg. Eines Tages erschießt der Vater die Mutter, zielt auf die Tochter, richtet sich dann jedoch selbst. Die Tochter redet von da an kein Wort mehr. Mehrere Jahre später erst beginnt sie, ihre Sprache neu zu entdecken und sich von ihrem Vatertrauma zu befreien.

Die Autorin stellt sich im Anschluss an die Premiere den Fragen des Publikums, am 24. Februar findet dann in der Kammerbühne die Performance „Herz läuft blau an“ statt. Es wirken Cloé Delaume, Regisseur Hauke Lanz und die Schauspielerin Melanie Lüninghöner mit.  

 

Regisseur Hauke Lanz, 1969 in München geboren, lebt seit 1992 in Paris, wo er Psychoanalyse und Theaterwissenschaft studierte. Nach ersten Performances und Arbeiten in Berlin und Paris, inszenierte er u. a. „Das Flanell-nachthemd“ von Leonora Carrington am Ex Teresa Arte Actual in Mexico-City, „Anticlimax“ von Werner Schwab am MC 93 in Paris, das von ihm konzipierte Projekt „Erotica Asphyxia“ am Théâtre Dijon Bourgogne, „Disparitions“ nach Sophie Calle am Théâtre de Namur und „norway.today“ von Igor Bauersima am Théâtre National in Brüssel.  

 

Regie            Hauke Lanz
Bühne/ Kostüme       Andreas Becker
Dramaturgie      Katrin Hentschel

Mit            
Melanie Lüninghöner, Vanessa Valk , Frank Albrecht  

 

Weitere Vorstellungen in der Kammerbühne   Di     27.02.07, So     04.03.07,
Di     06.03.07, So 11. 03.07, So 25. 03.07, Di 27. 03.07, jeweils 20.30 Uhr   Weitere Vorstellungen im April und Mai sind in Planung.   
HERZ LÄUFT BLAU AN – Eine Performance   Samstag, 24. Februar 2007, 22 Uhr, Kammerbühne

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑