Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Barbarossa ausgeKYFFt" - Ein Rockerette von Manuel Kressin (Text) und Olav Kröger (Musik) - Theater&Philharmonie Thüringen Uraufführung: "Barbarossa ausgeKYFFt" - Ein Rockerette von Manuel Kressin... Uraufführung:...

Uraufführung: "Barbarossa ausgeKYFFt" - Ein Rockerette von Manuel Kressin (Text) und Olav Kröger (Musik) - Theater&Philharmonie Thüringen

Premiere So 10.05.2015 / 18:00 Uhr, Großes Haus Altenburg. -----

„Jeder Mensch hat seine Zeit. In dieser ist er verhaftet. Und in dieser soll er bleiben.“

Barbarossa. --- Altkaiser Friedrich Barbarossa soll bei der nächsten Bundestagswahl als Kanzlerkandidat für die Partei Deutschland Voran antreten, um Deutschland wieder zu Ruhm und Ehre zu verhelfen.

Und tatsächlich gelingt es den Parteifunktionären, Barbarossas seit Jahrhunderten andauernden Schlaf im Kyffhäuser zu beenden. Den wiedererweckten Kaiser jedoch auf den Wahlkampf vorzubereiten, ist eine wirkliche Herausforderung – seine Manieren und sein Wissensstand entsprechen nun einmal denen des 12. Jahrhunderts. Zudem hat der alte Haudegen nicht wirklich Lust, für die Werte dieser Partei einzustehen. Eigentlich interessiert Barbarossa nur eins: endlich seine Geliebte Agathe aus dem Pleißenland wieder zu treffen und mit ihr das Glück der Liebe zu erfahren. Also büxt er aus, um Erlösung zu finden.

 

Als Auftragswerk. eigens für die Barbarossa-Stadt Altenburg, in welcher sich der Stauferkaiser Friedrich I. zwischen 1165 und 1188 mehrmals aufhielt, schrieben Manuel Kressin und Olav Kröger eine Rockerette, die historische Fakten und Anekdoten humorvoll-provokant auf die Realitäten des 21. Jahrhunderts prallen lässt.

 

Begleitet wird die Uraufführung von verschiedenen Aktivitäten in der Region, die sich mit Barbarossas Wirken im Pleißenland beschäftigen. Am 10. Mai 14 Uhr beispielsweise startet ein Umzug vom Theater zu den Roten Spitzen – voran zu Pferde natürlich der Darsteller des Barbarossa.

 

Musikalische Leitung Olav Kröger

Inszenierung Bernhard Stengele

Bühne Sandra Dehler*

Kostüme Kristopher Kempf*

DramaturgieSvea Haugwitz

 

Besetzung

Barbarossa Philipp Reinheimer

Agathe Christine Mittermair*

Andrea Brettschneider/ Nachbarin Anne Diemer

Balabusch/ Rhabbi Bruno Beeke

Mpuga/ Charlie Ouelgo Téné

Shahrukh/ Saladin Soheil Emanuel Boroumand*

Claus/ Papst Gregor VIII. Manuel Struffolino

Lars/ Kämmerer Henning Bäcker

Paul Ulrich Milde

Geraldine/ Sindy Mechthild Scrobanita

Xaver Ralph Jung

Bernhard Stengele

Rudolf Manuel Kressin

Bernhard Stengele

Azrael Christiane Nothofer*

 

Neonazis/ Bandmitglieder/ Wirtshausgäste/ Chor/ Meute/ Besucher des WahlkampfesBürgerchor der MitspielerAKADEMIE 2015 *

* als Gast

 

Fr 15.05.2015 / 19:30 Uhr

So 17.05.2015 / 14:30 Uhr

Mi 03.06.2015 / 19:30 Uhr

Do 04.06.2015 / 19:30 Uhr

Sa 06.06.2015 / 19:30 Uhr

Do 09.07.2015 / 14:30 Uhr

Fr 10.07.2015 / 19:30 Uhr

Sa 11.07.2015 / 19:30 Uhr

 

Karten sind an der Theaterkasse erhältlich, telefonische Reservierungen unter 03447-585177 oder 0365-8279105, online buchen unter www.tpthueringen.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑