Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: BRD-FRAGMENTE von Johanna Kaptein im Mainfranken Theater WürzburgUraufführung: BRD-FRAGMENTE von Johanna Kaptein im Mainfranken Theater...Uraufführung:...

Uraufführung: BRD-FRAGMENTE von Johanna Kaptein im Mainfranken Theater Würzburg

Premiere 15. Mai 2010 | 20 Uhr | Kammerspiele

 

Die Geschichte der BRD als Erinnerung: Beim Betrachten alter Familienfotos erstehen Bilder der Nachkriegszeit, dem Wirtschaftswunder, der RAF, und die aktuelle Vergangenheitsbewältigung rückt ins Blickfeld.

Johanna Kapteins „BRD-Fragmente“ rekonstruieren in vielstimmigen Gesprächen und Bildern aus den einzelnen Jahrzehnten die deutsche Nachkriegsgeschichte.

 

Im zweiten Teil des Stücks langt man beinahe in der Gegenwart an. Die Enkelgeneration sieht sich mit einer unbewältigten Vergangenheit konfrontiert, die Erinnerung an Shoa und Holocaust steht zwar längst auf den Lehrplänen der Schulen, aber wie sieht es mit dem persönlichen Umgang damit aus? Bei Kaptein ist das Erinnern ein fortdauernder Prozess, der im Persönlichen, Privaten beginnen muss, um so vor der eigentlichen Katastrophe des Vergessens und damit der Wiederholbarkeit der Geschichte zu schützen.

 

Nada Kokotovic lässt in ihrer Inszenierung die Stimmen der bundesdeutschen Geschichte von vier Schauspielerinnen verkörpern. Neben Schlagern der Zeit kommen jiddische Lieder zum Einsatz, durchchoreografierte Passagen verleihen den körperlosen Stimmen unmittelbare Präsenz und Körperlichkeit. Die Inszenierung lässt dabei, wie im Fragmentarischen des Textes angelegt, genug Raum für Assoziationen und eigene Erinnerungsbilder.

 

Die 1974 in Hamburg geborene Autorin Johanna Kaptein gewann mit ihrem Stück „BRD-Fragmente“ den mit 4000,– Euro dotierten Leonhard-Frank-Preis 2009, der vom Mainfranken Theater jährlich in Kooperation mit der Leonhard-Frank-Gesellschaft Würzburg vergeben wird.

 

Inszenierung und Bühne: Nada Kokotovic

Kostüme: Hella Bünte

Dramaturgie: PetraPaschinger

 

Mit:

Maria Brendel

Anne Diemer

Anne Simmering

Anna Sjöström

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑