Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Bye Bye Hamburg" - Eine theatrale Recherche - Thalia Theater HamburgUraufführung: "Bye Bye Hamburg" - Eine theatrale Recherche - Thalia Theater...Uraufführung: "Bye Bye...

Uraufführung: "Bye Bye Hamburg" - Eine theatrale Recherche - Thalia Theater Hamburg

Premiere am 22. September 2013 um 19 Uhr im Thalia in der Gaußstraße. -----

„New-Jork ist 5 Mal größer u. schöner wie Hamburg, u. hat 2 Mill. Einw. man kann sich leicht verirren“, schreibt 1875 der 16-jähirge Wilhelm. Wegen „kleiner Jugendverfehlungen“ wird er von der strengen Stiefmutter in die USA geschickt – auf seine sehnsuchtsvollen Briefe nach Hause erhält er nie eine Antwort.

Unzählige Briefe wie dieser, Tagebuchaufzeichnungen, Interviews und andere Reisedokumente erzählen von Hoffnungen, Sehnsüchten und Abenteuern der Auswanderung in die USA. Wie ergeht es

dem Tuchmacher, der 1854 vor bitterer Armut über Hamburg nach Amerika flieht? Wie erlebt die vom

Fernweh gepackte Dienstbotin, die ihre Arbeit bei einer Hamburger Kaufmannsfamilie 1884 niederlegt,

die neue Heimat New York? Was erzählt das kleine Mädchen, das nach dem 2. Weltkrieg mit den Eltern

nach Amerika zieht, von der strapaziösen Schiffsreise?

 

Mit dem Hamburger Hafen als Ausgangspunkt spannen fünf Schauspieler und Regisseur Christopher Rüping, der am Thalia bereits „Tschick“ inszenierte, den Bogen über die Jahrhunderte: Vom Aufbruch, der Überfahrt nach New York hin zum Leben in der Neuen Welt. Was bedeutet es, damals und heute, andernorts neu anzufangen – und damit die eigenen Wurzeln hinter sich zu lassen?

 

Ensemble: Alicia Aumüller, Christina Geiße, Pascal Houdus, Peter Maertens, Maja Schöne

 

Weitere Vorstellungen am 23. September um 20 Uhr sowie am 5. Oktober um 20 Uhr und 6. Oktober um 19 Uhr.

 

Karten 040. 32 81 44 44 / www.thalia-theater.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑