Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: CARLS WERK – ERSTER TEIL - Eine filmisch-theatrale Recherche von Jan Neumann und Dirk Kummer im Schauspiel KölnUraufführung: CARLS WERK – ERSTER TEIL - Eine filmisch-theatrale Recherche...Uraufführung: CARLS WERK...

Uraufführung: CARLS WERK – ERSTER TEIL - Eine filmisch-theatrale Recherche von Jan Neumann und Dirk Kummer im Schauspiel Köln

Premiere Do 17.04.2014, 20.00, Depot 2. -----

Köln kennzeichnet von jeher, dass Menschen mit geräumigem Herzen und weitreichenden Visionen sich auf eher engem Raum angesiedelt und diesen mit einem Wirrwarr schmaler Straßen durchzogen haben.

Ein Größenkonflikt zwischen Gedanke und Gebiet in dem sich vor 150 Jahren auch der Kölner Unternehmer Franz Carl Guilleaume wiederfand, als er nach einem geeigneten Standort für seine neue Kabel- und Drahtseilfabrik suchte. Er entschied sich kurzerhand, in das rechtsrheinische Mülheim auszuweichen. Vom Hanfgarn bis hin zur telekommunikativen Verbindung von Kontinenten – nichts weniger als die materiellen Grundlagen unseres elektrisierten, weltumspannenden Lebensstils wurden in den folgenden Jahrzehnten im Carlswerk, produziert. Zwei Jahre lang dienen die einstigen Fertigungshallen nun dem Schauspiel Köln als Interimsspielstätte.

 

Seit über einem Jahr recherchieren die Regisseure Jan Neumann und Dirk Kummer die Geschichte(n) des Werks und der Menschen, die es geprägt haben. Davon ausgehend wird ein Theaterstück entstehen, das 2015 zur Uraufführung kommen soll. Die zusammengetragenen Fundstücke können Sie jedoch schon jetzt im Rahmen einer multimedialen Performance auf der Bühne des Depot 2 bestaunen.

 

REGIE JAN NEUMANN • Dirk Kummer

BÜHNE DOROTHEE CURIO

KOSTÜME REGINE STANDFUSS

KAMERA CHRISTIAN MAROHL

Schnitt simon quack

DRAMATURGIE NINA RÜHMEIER

 

MIT STEFKO HANUSHEVKSY ∙ ANNIKA SCHILLING U. V. A.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Rheinisch-Westfälisches Wirtschaftsarchiv zu Köln und der Geschichtswerkstatt Mülheim.

 

20.04. / 25.04. / 28.04.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑