Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Cudownie, Wundervoll, Úžasný", Komödie in drei Sprachen von Szymon Bogacz, Zuzanna Bućko, Stefanie Witzlsperger und Vojtěch Bárta - Theater ZittauUraufführung: "Cudownie, Wundervoll, Úžasný", Komödie in drei Sprachen von...Uraufführung: "Cudownie,...

Uraufführung: "Cudownie, Wundervoll, Úžasný", Komödie in drei Sprachen von Szymon Bogacz, Zuzanna Bućko, Stefanie Witzlsperger und Vojtěch Bárta - Theater Zittau

Premiere Theater Zittau Fr., 29.05.2015, 19:30 Uhr. -----

Was entsteht, wenn Theaterkünstler aus Polen, Tschechien und Deutschland aufeinandertreffen und gemeinsam ein Stück zur Uraufführung bringen, ist im Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau zu erleben. Ohne Übersetzung wird das Stück, das von jeweils zwei Schauspielern aus den teilnehmenden Länder gespielt wird, für alle Zuschauer verständlich sein. Die Premiere findet im Rahmen des internationalen Theaterfestivals „3LänderSpiel“ statt.

 

Hintergrund: Im Sommer 2014 trafen vier Autoren in Jelenia Góra aufeinander, um als »Artists in Residence«, im Gerhart-Hauptmann-Haus in Agnetendorf, an einem Vorhaben zu arbeiten, von dem niemand wissen konnte, ob es überhaupt zu verwirklichen sei. Entstehen sollte ein dreisprachiges Theaterstück, das allen Sprachwirren und Sprachbarrieren zum Trotz, für Zuschauer aller drei Länder verständlich sein sollte. Trinational werden Regie, Ausstattung und Kostüm, gemeinsam mit Schauspielern und Schauspielerinnen aus jeweils einem der drei Partnertheater, das entstandene Stück auf die Bühne bringen. Das Ergebnis dieser Zusammenarbeit wird auf dem diesjährigen 3LänderSpiel präsentiert und in das Repertoire des Divadlo F. X. Šaldy in Liberec, des Teatr im. C. K. Norwida in Jelenia Góra und des Gerhart Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau aufgenommen.

 

Handlung: An einer Bushaltestelle im Nirgendwo treffen sechs Unbekannte aufeinander und warten auf die Lieferung der Firma »Wundervoll«. Sehr individuell wurde auf Polnisch, Tschechisch oder Deutsch ein Wunder geordert. Die Bestellung verspätet sich und so entsteht auf Grundlage von Vorurteilen, Sprachbarrieren, Universalwörtern, inniger Liebe zu Autos der Marke Volkswagen und einigen Gläsern Wodka zu viel, eine Beziehung zwischen denen, die dem Glück ein wenig auf die Sprünge helfen wollen.

 

Premiere im Teatr im. C. K. Norwida in Jelenia Góra (PL): So., 07.06.

Premiere im Divadlo F. X. Šaldy in Liberec (CZ): 12.06.

 

Autoren: Szymon Bogacz (PL), Zuzanna Bućko (PL), Stefanie Witzlsperger (DE),

Vojtěch Bárta (CZ)

 

Regie: Karla Štaubertová (CZ)

Bühnenbild: Beate Voigt (DE)

Kostüme: Michala Bícová (CZ)

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger (DE)

Regieassistenz: Zuzanna Bućko (PL)

Inspizienz: Uwe Körner (DE), Eliška Hamplová (CZ)

 

Darsteller

Katja Schreier (DE)

David Thomas Pawlak (DE)

Magdalena Kępińska (PL)

Robert Mania (PL)

Jana Stránská (CZ)

Michal Maléř (CZ)

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑