Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Das blinde Geschehen" von Botho Strauss im Burgtheater WienUraufführung: "Das blinde Geschehen" von Botho Strauss im Burgtheater WienUraufführung: "Das...

Uraufführung: "Das blinde Geschehen" von Botho Strauss im Burgtheater Wien

Premiere: 11. März 2011, 19.00 Uhr --

 

John Porto, ein Erzeuger von Parallelwelten und Magier des Cyberspace, glaubt an eine Existenz als reine Spielanordnung, ohne all die Dinge, die der Liebe ihre Geschichte folgen lassen.

 

 

 

Freya Genetrix, die mit ihrem gedoppelten germanisch-römischen Urweibs-Namen sämtliche Frauen in sich vereint, ist aus Fleisch und Blut und weiß, dass auf dem Schlachtfeld der Liebe immer Trümmerhaufen zurückbleiben. Ihre Auseinandersetzung ist ein Parcours durch traumgeschnittene Szenerien: Mal redet Freya ein keifendes Ehepaar herbei, dann loggt sie sich mit Porto in seine Erlebniswelten ein, dann finden sie sich wieder als Teil eines Revuetheaters. Eine einsame Reporterin fragt ein militant zufriedenes Fräulein Gabriele fast zu Tode, ein Livrierter späht durchs Schlüsselloch auf eine Riesin, vier Männer drängen eine Schwangere zur Abtreibung.

 

Da gibt es aber auch die drohende Zerstörung aller Kultur durch immer präsente, aber nie auftretende Riesen, sieben Revueengel und einen Aufstand der „Ungeträumten“, also jener Kreaturen, die dort wohnen, wo das Denken nicht einmal im Traum hinlangt. Eine Revue, eine Zauberposse, ein Game mit verschiedenen Leveln – am Ende bleibt es dabei: Er will sie. Sie will ihn. Wenn das mal gut geht.

 

Regie Matthias Hartmann

Bühnenbild Stéphane Laimé

Kostüme Victoria Behr

Musik Arno Waschk

Choreographie Ismael Ivo

Licht Peter Bandl

Dramaturgie Plinio Bachmann

 

Revueengel 1

Maria Happel

 

Revueengel 2

Regina Fritsch

 

Revueengel 3

Sabine Haupt

 

Revueengel 4

Hermann Scheidleder

 

Revueengel 5

Bibiana Zeller

 

Revueengel 6

Adina Vetter

 

Revueengel 7

Alexandra Henkel

 

Marius Tautz/der Geliebte

Falk Rockstroh

 

Freya Genetrix/B/Schwester

Dörte Lyssewski

 

John Porto/A/Zufallsbekanntschaft

Robert Hunger-Bühler

 

Die struppige Sophie/Verletzte

Christiane von Poelnitz

 

Jonathan

Peter Knaack

 

Der Livrierte

Peter Matic

 

Die Reporterin

Maria Happel

 

Vater

Michael König

 

Der junge Ehemann

Moritz Vierboom

 

Fräulein Gabriele

Sabine Haupt

 

Franz, der Verkäufer

Johann Adam Oest

 

Der Assistent

Fabian Krüger

 

Die brötchenbeissende Mitarbeiterin

Alexandra Henkel

 

Die Schattin (Ariel)

Regina Fritsch

 

Die Schwangere

Adina Vetter

 

Sonntag, 13.03.2011 | 18.00

Samstag, 19.03.2011 | 19.00

April

Sonntag, 03.04.2011 | 18.00

Donnerstag, 21.04.2011 | 19.30

Donnerstag, 28.04.2011 | 20.00

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑