Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Uraufführung: "Das fliegende Kind" von Roland Schimmelpfennig, Burgtheater WienUraufführung: "Das fliegende Kind" von Roland Schimmelpfennig, Burgtheater...Uraufführung: "Das...

Uraufführung: "Das fliegende Kind" von Roland Schimmelpfennig, Burgtheater Wien

Premiere 04.02.2012 | 19.30 Uhr, Akademietheater. -----

 

Roland Schimmelpfennig, einer der meistgespielten Gegenwartsdramatiker, durchleuchtet mit komplexen und sprachgewaltigen Texten soziale und zwischenmenschliche Zustände.

Nach „Der goldene Drache“ und „Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes“ wird er seinen neuesten Theatertext wieder selbst im Akademietheater inszenieren.

 

Ein Kind ist tot, überfahren auf offener Straße, dem „schmalen Grat zwischen dem Himmel und der Hölle“. Zurück bleibt nichts als ein Stiefel im Rinnstein. Roland Schimmelpfennigs Stück erzählt von einem unaussprechlichen Verlust. Es spricht zu uns direkt aus der Hölle. „Das fliegende Kind“ ist ein poetisches Requiem, in dem die Großstadt mit ihren hochmodernen Fahrzeugen, Fernsehtürmen und Leuchtreklamen als finsterer Moloch erscheint, den der Text – buchstäblich – von unten erforscht. Selbst Kinderlieder und Laternenumzüge haben in dieser Welt plötzlich etwas sehr Gespenstisches an sich. Der Untergrund der Metropole wabert.

 

„Das fliegende Kind“ ist ein Nachtstück über den Untergang und eine – kaum mehr vorstellbare – Zukunft. Es entfaltet einen tunnelhaften Sog ins Nichts, es ist wie „ein Wagen ohne Licht“, „schwer, gewaltig, riesig, lautlos“. Seine bittere, unerwartete Schlusspointe gleicht einer Totenglocke, die noch lange nachhallen wird.

 

Regie: Roland Schimmelpfennig

Bühne: Johannes Schütz

 

Kostüme: Lane Schäfer, Johannes Schütz

Dramaturgie: Klaus Missbach

Licht: Felix Dreyer

 

Eine Frau um die Vierzig

Christiane von Poelnitz

 

Eine Frau um die Fünfzig

Regina Fritsch

 

Eine Frau um die Sechzig

Barbara Petritsch

 

Ein Mann um die Vierzig

Peter Knaack

 

Ein Mann um die Fünfzig

Falk Rockstroh

 

Ein Mann um die Sechzig

Johann Adam Oest

 

Montag, 06.02.2012 | 19.30 Uhr

Dienstag, 07.02.2012 | 19.30 Uhr

Freitag, 10.02.2012 | 19.30 Uhr

Montag, 13.02.2012 | 19.30 Uhr

Montag, 27.02.2012 | 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑